Fr, 15. Dezember 2017

Rasen-Tennis

15.06.2008 19:47

Auf Rasen ist "alles Roger"

Der Tennis-Weltranglistenerste Roger Federer hat am Sonntag mit einem 6:3,6:4-Finalerfolg über den deutschen Lokalmatador Philipp Kohlschreiber zum fünften Mal das Rasenturnier in Halle in Westfalen gewonnen. Der Schweizer holte damit seinen insgesamt 59. Sieg in Serie auf diesem Belag und den 55. Turniersieg seiner Karriere.

Am vergangenen Wochenende hatte er im French-Open-Endspiel auf Sand gegen den Spanier Rafael Nadal noch eine peinliche 1:6,3:6,0:6-Pleite bezogen. Federer war auch selbst erstaunt über seine Dominanz in der abgelaufenen Turnierwoche. "Die gesamte Woche lang habe ich meinen Aufschlag kein einziges Mal abgegeben, das ist mir noch nie gelungen. Das ist etwas ganz Spezielles", meinte der 26-Jährige.

"Es ist offen gesagt ein gutes Omen hier in Wimbledon, ähm, Halle zu gewinnen - Halle, das Wimbledon Deutschlands", sagte der Schweizer lachend. Sein Finalgegner Kohlschreiber schilderte nach dem Endspiel: "Es sieht immer so leicht aus, aber Roger spielt verdammt unangenehm."

Im Finale zeigte sich der Deutsche selbstbewusst und hielt gut dagegen, doch ernsthaft in Gefahr brachte er Federer nie. Im ersten Satz nutzte der Weltranglistenführende sofort die erste Chance zum Break und servierte zum 6:3 aus. Das Break zum 4:3 im zweiten Durchgang war bereits gleichbedeutend mit der Entscheidung. Federer bestritt Halle als einziges Vorbereitungsturnier auf Wimbledon. Seine bisher letzte Niederlage hatte er 2002 in Wimbledon gegen den Kroaten Mario Ancic kassiert.

Nadal auch auf Rasen spitze: Sieg in Queen's
In Queen’s bewies French-Open-Sieger Rafael Nadal, dass er auch auf Rasen zu einem Topspieler gereift ist und besiegte im Endspiel den Serben Novak Djokovic mit 7:6,7:5. Das Turnier in Birmingham gewann die Ukrainerin Kateryna Bondarenko hauchdünn mit 7:6,3:6,7:6 gegen die Sensationsfinalistin Yanina Wickmayer (Belgien).

Dawydenko siegt in Warschau
In Warschau sicherte sich am Sonntag der Russe Nikolaj Dawydenko den Turniersieg durch ein 6:3,6:3 gegen Titelverteidiger Tommy Robredo aus Spanien. Dawydenko, die Nummer vier der Welt, gewann damit nach Miami und Pörtschach bereits seinen dritten Titel im Jahr 2008. "Jedes Game in dieser Partie war schwierig für mich", sagte der 27-Jährige.

Melzer in der zweiten Runde von Hertogenbosch
Der Österreicher Jürgen Melzer ist am Sonntag mit einem 6:7(11),6:2,6:4 über den Rumänen Victor Hanescu in die zweite Runde des Rasenturniers von Hertogenbosch in den Niederlanden eingezogen. Der nächste Gegner des Niederösterreichers wird nun zwischen dem Russen Igor Andrejew, der Nummer fünf des Turniers, und dem Wildcard-Besitzer Grigor Dimitrow aus Bulgarien ermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden