Fr, 24. November 2017

Sensation verpasst

17.06.2008 13:17

Österreich nach 0:1 gegen Deutschland draußen

Für Österreichs Nationalmannschaft ist das erhoffte "Wunder von Wien" am Montagabend ausgeblieben. Exakt 51.428 Zuseher sahen im Ernst-Happel-Stadion zwar ein beherzt kämpfendes Team, das am Ende aber doch verdient Deutschland mit 0:1 unterlag. Während die Deutschen im Viertelfinale stehen, ist für Josef Hickersberger und seine Burschen die Heim-EM vorzeitig vorbei. Den Unterschied machte die individuelle Klasse von Chelsea-Mittelfeldspieler Michael Ballack, der kurz nach Seitenwechsel einen Freistoß aus 25 Metern ins Kreuzeck hämmerte. Deutschland trifft nun im Viertelfinale auf Portugal, Polen ist nach einer 0:1-Pleite gegen Kroatien ebenfalls ausgeschieden.

Auch im dritten EM-Spiel hatte Hickersberger Überraschungen parat. Der 60-Jährige setzte auf eine ähnliche Taktik wie in der ersten Partie gegen Kroatien mit drei Innenverteidigern, von denen Prödl wegen seiner Gelb-Sperre durch Hiden ersetzt wurde. Unterstützung erhielt das Trio an den Seiten von Garics und dem erstmals im Turnierverlauf zum Einsatz gekommenen Fuchs. Als offensive Flügel neben Ivanschitz im Zentrum agierten Harnik und Korkmaz, an vorderster Front stürmte zum ersten Mal bei der EM Hoffer.

Bilder, Meinungen, Pressestimmen und weitere Informationen zum Spiel findest du in der Infobox!

Fürchterlicher Patzer von Gomez
Nicht nur das System, auch der Spielverlauf ähnelte zunächst frappierend jenem vom Kroatien-Match - mit dem Unterschied, dass die Österreicher die Anfangsphase diesmal ungeschoren überstanden. Das hatten sie vor allem Gomez zu verdanken, der in der fünften Minute das Kunststück zuwege brachte, den Ball aus drei Metern nicht im leeren Tor unterzubringen. Stattdessen fabrizierte er eine Mini-Kerze, die Garics per Hinterkopf vor Gomez und dem daneben stehenden Macho auf der Linie wegköpfte.

Zwei Minuten später bändigte Macho noch einen Schuss von Ballack, bald danach aber war es mit der drückenden Überlegenheit der Deutschen schon wieder vorbei. In der 17. Minute stand den Deutschen Fortuna und vor allem der spanische Schiedsrichter Gonzalez zur Seite, der es nicht wagte, auf Elfmeter für Österreich zu entscheiden, nachdem Hoffer im Strafraum von Metzelder umgerissen wurde.

Leichte Vorteile für die Deutschen
In der 20. Minute vermochte sich Hoffer einen Pass von Harnik nicht ideal mitzunehmen, ansonsten wäre er allein vor Lehmann gestanden, der sich nur eine Minute später bei einem Weitschuss von Aufhauser lang machen musste. In der Folge entwickelte sich eine Partie mit leichten Vorteilen für die Deutschen, bei denen Podolski mit einem Schuss aus der Distanz in Macho seinen Meister fand (23.). Auf der Gegenseite fiel ein Kopfball von Fuchs nach scharfer Korkmaz-Hereingabe zu unplatziert aus (36.).

Ballack beendet Österreichs Träume
Langsam wurde die Atmosphäre immer aufgeheizter, was unter anderem zur Folge hatte, dass Gonzalez die beiden Teamchefs Hickersberger und Löw auf die Tribüne verbannte. Zur Pause durfte Hickersberger gemäß UEFA-Vorgaben nicht in die Kabine, Löw jedoch schaffte den Weg zu seinen Spielern - und die erwischten einen optimalen Start in die zweite Hälfte. Nach einem mit Gelb sanktionierten Foul von Ivanschitz an Lahm donnerte Ballack in der 49. Minute einen kurz abgespielten Freistoß aus rund 25 Metern ins Kreuzeck. Fünf Minuten später strich ein Schuss von Podolski nur knapp am langen Eck vorbei.

Vastic nur Zuschauer
Danach beschränkten sich die Deutschen darauf, das Ergebnis zu verwalten, und die Österreicher fanden kein Mittel, den dreifachen Welt- und Europameister zu gefährden. Vastic, Torschütze gegen Polen, wurde diesmal nicht eingewechselt, dafür kamen Leitgeb für Hiden, Säumel für Aufhauser und Kienast für Harnik.

Höhere Schlappe blieb der ÖFB-Elf erspart
Der Norwegen-Legionär setzte in der 68. Minute einen Kopfball deutlich neben das Tor, ansonsten blieb die ÖFB-Elf trotz klarer Feldüberlegenheit bis zum Schluss zwar bemüht, aber mit Ausnahme eines Hoffer-Drehschusses deutlich neben das Tor (84.) relativ harmlos. In der 80. und 87. Minute kamen die Deutschen dem zweiten Tor nahe, nach einem Eckball und Garics-Kopfball-Verlängerung war aber Macho ebenso auf dem Posten wie bei einem Schuss von Klose aus kurzer Distanz. In der 93. Minuten vergab Neuville einen Sitzer aus einem Konter.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden