Mo, 11. Dezember 2017

Angst per WWW

13.06.2008 14:34

Welle von Massakerdrohungen im Internet

Eine Welle von Massaker-Drohungen überschwemmt das Internet in Japan, seit am vergangenen Sonntag ein 25-Jähriger sieben Menschen in einem beliebten Stadtteil von Tokio erstochen hatte. Der Täter hatte seinen Amoklauf in zahlreichen Internetbotschaften angekündigt - und offenbar Nachahmer gefunden.

"Wir bekommen viele Anrufe, in denen uns mitgeteilt wird, dass im Internet zahlreiche Verbrechen angekündigt werden", sagte ein Polizeisprecher in Tokio am Freitag. Seit der Tat seien mehr als 100 solcher Anrufe eingegangen, berichtete die Tageszeitung "Yomiuri".

In Yamagata im Norden des Landes wurde am Donnerstag ein 29-jähriger Mann festgenommen, der im Internet angekündigt hatte, er werde mit einem Lastwagen in eine Musikalienhandlung fahren. "Ich habe die Nachrichten im Fernsehen gesehen und wollte es genauso machen, deshalb habe ich die Botschaft geschickt", sagte der Mann der Polizei. Der Täter von Tokio war im einem Lastwagen in die Menschenmenge gefahren und hatte dann mit einem Messer wild um sich gestochen. Dabei waren sieben Menschen getötet und zehn weitere verletzt worden.

Japans Telekom-Minister Hiroya Masuda hatte am Donnerstag angekündigt, sein Ministerium werde die Entwicklung eines Computerprogramms finanzieren, das bedrohliche Internetbotschaften automatisch aufspürt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden