Sa, 18. November 2017

Wahlen in Simbabwe

13.06.2008 10:18

Mugabe droht Opposition mit Waffengewalt

Simbabwes Präsident Robert Mugabe hat erstmals recht offen mit Waffengewalt gegen die Opposition gedroht. Die Kriegsveteranen, die in den 70er Jahren für die Unabhängigkeit von der Kolonialmacht Großbritannien gekämpft hatten, seien bereit, wieder zu den Waffen zu greifen, wurde er am Freitag von der staatlichen Zeitung "Herald" zitiert.

"Sie kamen in mein Büro nach der ersten Runde der (Präsidentschafts-)Wahlen und fragten mich, ob sie zu den Waffen greifen könnten", sagte Mugabe demnach auf einer Versammlung in Murehwa im Nordosten von Harare.

Oppositionschef wieder verhaftet
Quasi als Bestätigung des harten Vorgehens der Staatsmacht gegen die Opposition hat die Polizei von Simbabwe Oppositionsführer Morgan Tsvangirai am Donnerstag zum dritten Mal innerhalb von acht Tagen für einige Stunden inhaftiert. Ein Sprecher Tsvangirais sagte, der Chef der Bewegung für einen demokratischen Wandel (MDC) sei drei Stunden lang festgehalten worden. Auch die Fahrzeuge von Oppositionsvertretern seien durchsucht worden. Es habe sich "nur um eine Schikane" gehandelt, meinte der Sprecher.

Am 27. Juni sollen die Simbabwesen in einer Stichwahl über ihren neuen Präsidenten entscheiden. In der ersten Wahlrunde hatte Tsvangirai mehr Stimmen errungen als der langjährige Amtsinhaber Mugabe.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden