Sa, 18. November 2017

Teures Asyl

12.06.2008 18:37

Bund zahlt für Flüchtlingshilfe in OÖ 24 Millionen ¿

Innenminister Günther Platter (VP) legt nun Zahlen über die Ausgaben des Bundes für das Flüchtlingswesen offen und beantwortet damit eine Nationalratsanfrage von FP-Politikern. Demnach gab der Bund im Jahr 2007 in unserem Bundesland insgesamt 23,76 Millionen Euro aus, gut drei Millionen weniger als 2006.

Der Bundesrechnungshof hat 2007 die Flüchtlingsbetreuung unter die Lupe genommen und die bundesweit vor allem durch immer mehr unerledigte Berufungsverfahren gestiegenen Versorgungskosten gerügt.

Grund für die niederösterreichische FP-Nationalrätin Barbara Rosenkranz, per Anfrage an Platter die Kosten in den einzelnen Bundesländern transparent zu machen. Für Oberösterreich zeigt sich dabei, dass der Bund im Jahr 2007 hier 20,4 Millionen Euro für die Grundversorgung von Flüchtlingen und für Integrationsmaßnahmen ausgegeben hat. Dazu kommen noch 3,34 Millionen Euro Ausgaben des Bundesasylamtes in unserem Land.

Insgesamt also fast 23,8 Millionen Euro, das sind um 3,4 Millionen Euro weniger als noch im Jahr 2006. Zusätzlich leistet das Land soziale Hilfe für anerkannte Flüchtlinge, im Jahr 2007 waren dafür 4,4 Millionen Euro veranschlagt; heuer sind es 3 Millionen.

 

Foto: "Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden