Sa, 18. November 2017

Nach Gruppensieg

12.06.2008 17:36

Portugal-Star Ronaldo hat das „Triple“ im Visier

In überzeugender Manier ist Portugal als erstes Team der EURO ins Viertelfinale eingezogen. Bereits nach zwei Spielen stehen die Portugiesen als Gruppensieger fest und dürfen ihr Viertelfinale in Basel bestreiten. Damit hat der Finalist von 2004 auch berechtigte Hoffnungen, vorerst ein Duell mit seinem Angstgegner zu vermeiden. "Das beste Team dieser EURO ist Deutschland", sagte Teamchef Luiz Felipe Scolari über den Gruppengegner Österreichs. "Früher oder später werden wir auf sie treffen."

In Ehrfurcht zu erstarren, dafür gibt es für die Portugiesen angesichts ihrer bisher gezeigten Leistungen keinen Grund. Nach der Auftaktgala gegen die Türkei (2:0) überwanden Cristiano Ronaldo und Co. auch die defensivstarken Tschechen (3:1). "Dieses Team hat extrem viel Qualität", betonte Scolari, der nach der EM zu Chelsea wechselt. "Ich habe viele gute Teams betreut. Aber das ist im Moment das beste", sagte der Brasilianer. "Wir haben vielleicht ein paar Mängel - aber das sind nur sehr kleine Mängel."

Gegen Tschechien hatten sich die Portugiesen zwar in der ersten Hälfte schwer getan, nach Seitenwechsel war der Offensiv-Express aber nicht mehr aufzuhalten. "Ich habe ihnen zur Pause gesagt, dass wir aggressiver sein müssen. Wir dürfen nicht immer die Braven sein. Das haben sie perfekt umgesetzt", lobte Scolari, der vor allem den Teamgeist betonte. "Sie spielen als Einheit und ihre Augen leuchten." Das sei in der Vergangenheit nicht immer der Fall gewesen. "Die vergangenen beiden Jahre waren nicht einfach."

Bilder, Reaktionen und Pressestimmen findest du in der Infobox!

Immer wieder hatten sich Schlüsselspieler wie Deco mit Verletzungen herumschlagen müssen. Dazu kam der Rücktritt von Kapitän Luis Figo, den das Team endgültig kompensiert zu haben scheint. In der Offensive sind die Portugiesen mit einer Vielzahl herausragender Kreativspieler gesegnet. Neben Deco und Ronaldo können auch Simao, Joao Moutinho, Nani und Quaresma jederzeit Akzente setzen. Letzterer hatte gegen Tschechien den Endstand fixiert, nachdem Deco und Ronaldo für die Vorentscheidung gesorgt hatten.

"Sie haben eine perfekte Offensive gespielt", gestand auch Tschechiens Teamchef Karel Brückner. "Cristiano Ronaldo ist eine gefährliche Waffe, aber Portugal ist nicht nur er allein." Ronaldo vermochte spielerisch zwar nicht restlos überzeugen, hatte aber bei allen drei Treffern seine Beine im Spiel.

Triple "wäre fantastisch"
Schon zur Pause hatte der Superstar angekündigt, in den zweiten 45 Minuten "der beste Ronaldo" sein zu wollen. Er hielt Wort. "Ich weiß, dass ich Spiele mit meinen Toren entscheiden kann", sagte der 23-Jährige. 42 an der Zahl waren es gewesen, mit denen er Manchester United in der abgelaufenen Saison zu Titeln in Champions League und Premier League geführt hatte. "Wenn wir Europameister werden, hätte ich das Triple. Das wäre fantastisch."

Tatsächlich träumt die "Seleccao" vom ersten großen Titel, der ihr vor vier Jahren im eigenen Land noch verwehrt geblieben war. "Schon nach zwei Spielen als Gruppensieger festzustehen ist eine historische Leistung. Das haben wir schon lange nicht geschafft", erinnerte Scolari. Angesichts dieser Tatsache dürfte er im abschließenden Gruppenspiel gegen den bereits ausgeschiedenen Gastgeber Schweiz einigen Ersatzspielern eine Chance geben.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden