Mi, 13. Dezember 2017

Wie im Märchen

12.06.2008 11:43

"Einhorn" in Italien entdeckt

Ein Reh mit einer einzigen Stange in der Mitte seines Kopfes ist in einem Wildpark in Italien entdeckt worden. Weiß ist es zwar nicht, es sehe aber trotzdem genauso aus wie das Einhorn aus der Fabel, erklärte Gilberto Tozzi, Direktor des naturwissenschaftlichen Zentrums in Prato bei Florenz. Für ihn ist es der Beweis, dass das legendäre Einhorn wirklich existiert haben könnte.

Der zehn Monate Rehbock lebt erst seit kurzem in dem Naturpark und wurde auf den Namen "Unicorno", also "Einhorn", getauft.

Wurde so der Mythos geboren?
Die Wissenschaftler, die den ungewöhnlichen Rehbock nun studieren, wollen aber nichts davon wissen, dass er ein Fabelwesen sein könnte. Sie betonen, dass es sich offensichtlich um einen genetischen Defekt handle. Der Zwillingsbruder des Tieres sei ganz normal mit zwei Geweihstangen geboren worden.

Trotzdem dürften schon früher Hirsche und Rehe mit ähnlichen Anomalien wie "Unicorno" gesehen worden sein und so den Mythos des Einhorns ausgelöst haben.

Tier zeigt sich nur selten
Das Tier hat übrigens noch etwas mit dem beliebten Wappentier und Märchenwesen gemein: Laut Tozzi sei es sich seiner Besonderheit bewusst und zeige sich nur selten. Weshalb Besucher des Tierparkes auch sehr viel Geduld mitbringen müssen, um einen Blick auf den Rehbock zu erhaschen.

Edelstes Fabelwesen
Einhörner gelten als die edelsten aller Fabeltiere und stehen als Symbol für das Gute. Ihren gedrehten Hörnern wird magische Kraft nachgesagt, die heilen und sogar Tote auferwecken kann. Die Tränen des Einhorns können versteinerte Lebewesen entzaubern. Und wer durch das Trinken von Einhornblut Unsterblichkeit erlangt, führt von da an ein unglückliches, verfluchtes Leben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden