Sa, 18. November 2017

Aufgeflogen!

11.06.2008 12:47

Vier Personen mit falschen Tickets ertappt

In Innsbruck haben am Dienstagabend vier Fans versucht, mit gefälschten Tickets ins Stadion zu kommen. Das sind die ersten bekanntgewordenen Fälle, wie BMI-Koordinator Günther Marek am Mittwoch berichtete. Marek zog auch eine Zwischenbilanz nach den ersten vier Matches in Österreich: Die Exekutive sei, so betonte er, mit dem bisherigen Verlauf sehr zufrieden.

Insgesamt wurden während der EM in Österreich bisher 249 Personen festgenommen. Für 81 Fans setzte es eine verwaltungsstrafrechtliche Anzeige, 219 wurden wegen strafrechtlich relevanter Delikte angezeigt. Im Verlauf der EURO wurden bisher 21 Menschen verletzt, davon vier Polizisten. 500.000 Fußballanhänger haben die Spiele bzw. Übertragungen bisher besucht.

"Wir haben es mit sehr ausgelassenen, fröhlichen Fangruppen zu tun", betonte Marek. Gewalttäter gebe es kaum, und falls doch - wie etwa am Sonntag beim Match Polen gegen Deutschland in Klagenfurt - werde rasch eingeschritten. Marek sprach von einem "hervorragenden Polizeieinsatz". Er lobte auch die Zusammenarbeit mit den internationalen Kollegen.

Im Großen und Ganzen friedlich ist laut Marek auch der Dienstag verlaufen. So habe es etwa beim Marsch von rund 12.000 Schweden von der Salzburger Innenstadt bis ins Stadion keine Probleme gegeben. Insgesamt wurden an den beiden Spielorten Salzburg und Innsbruck 29 Personen festgenommen. Dabei handelte es sich aber meist nicht um Randalierer, sondern zum Beispiel um Taschendiebe oder eben jene Fans, die falsche Tickets bei sich hatten.

Fälschungen nicht sehr gut
Wie Marek betonte, habe es sich dabei um nicht sehr gute Kopien gehandelt, wobei UEFA-Tickets ohnehin nur sehr schwer zu fälschen seien. Ob die Eintrittskarten von den ertappten Fans selbst hergestellt worden sind, ist vorerst nicht klar. Es sei auch möglich, meinte Marek, dass diese betrügerischen Verkäufern aufgesessen sind.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden