Fr, 15. Dezember 2017

200.000 ¿ Fracht

12.06.2008 13:20

Mit gestohlenem Bagger auf der Autobahn

Ein kroatischer Lkw-Fahrer ist Dienstagmorgen mit einem 200.000 Euro teuren gestohlenen Bagger auf der Pyrhnautobahn im Bezirk Leoben gestoppt worden. Das Baufahrzeug sollte nach Kroatien "geliefert" werden. Der Mann wurde vorläufig festgenommen.

Gegen 08.40 Uhr überprüften Beamte der Autobahnpolizei Trieben auf einem Rastplatz in Kammern im Liesingtal auf der A9 einen Sattelzug mit aufgeladenem Bagger.

Bagger in Bielefeld gestohlen
Bei der Fahrzeugüberprüfung stellten die Beamten fest, dass der Bagger im Wert von 200.000 Euro eine Nacht zuvor in Bielefeld in Deutschland von unbekannten Tätern gestohlen wurde. Der 34-jährige kroatische LKW-Lenker wurde vorläufig festgenommen.

Baufahrzeug sollte nach Kroatien
Der Fahrer gab an, dass er von seinem kroatischen Arbeitgeber beauftragt wurde den Bagger von einem Geschäftführer einer deutschen Hoch- und Tiefbaufirma zu übernehmen. Anschließend sollte er das Baufahrzeug nach Kroatien überstellen. Von diesem Geschäftsführer erhielt er neben dem Baufahrzeug auch sämtliche Fahrzeug- und Überstellungspapiere. Eine Überprüfung der Polizei ergab allerdings, dass dieser Geschäftsführer gar nicht existiert.

Der Bagger wurde sichergestellt, der Lenker wird nach Abschluss der Ermittlungen wegen Hehlerei auf freiem Fuß angezeigt.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden