Sa, 18. November 2017

Schwache Hellenen

11.06.2008 11:56

Unterirdische Leistung bei 0:2 gegen Schweden

Im bislang wohl schlechtesten Spiel der EURO hat Schweden am Dienstagabend gegen Titelverteidiger Griechenland mit 2:0 gewonnen. Lange sah es nach einer trostlosen Nullnummer aus, weil die Hellenen sich auf ein destruktives Ballgeschiebe beschränkten und die Schweden kein Mittel gegen das Abwehrbollwerk fanden. Doch ein Doppelschlag von Ibrahimovic (67.) und Hansson (72.) bescherte den Schweden den letztendlich verdienten Sieg. Die „Oldie-Elf“ von Otto Rehhagel enttäuschte auf der ganzen Linie und präsentierte sich als ganz schwaches Team, das bei einer Europameisterschaft eigentlich nichts zu suchen hat.

Von Beginn an war das Spiel von Taktik und Vorsicht geprägt. Schweden zeigte etwas mehr Mut in der Offensive, der Titelverteidiger konzentrierte sich fast ausschließlich aufs Verteidigen. Mit einer Fünf-Mann-Abwehr machten die Griechen den Strafraum dicht und ließen kaum Chancen zu. Die einzige Möglichkeit für die Schweden in der ersten Hälfte resultierte aus einer weiten Flanke von Ljungberg in den Strafraum, doch Ibrahimovic verlängerte den Ball mit dem Hinterkopf übers Tor (32.).

Pfeifkonzert für Ballgeschiebe
Der Titelverteidiger „glänzte“ mit destruktivem Ballgeschiebe und erntete dafür Pfiffe von den Rängen im Salzburger EM-Stadion. Anstatt das Heil in der Offensive zu suchen, hielten die Griechen den Ball in den eigenen Reihen und gingen überhaupt kein Risiko ein. Schweden fand kein Mittel gegen das Bollwerk und agierte zu ideenlos.

Bilder und Stimmen zum Spiel findest du in der Infobox!

Gleichzeitig musste das Team von Trainer Lars Lagerbäck aufpassen, die Konzentration hochzuhalten, denn hin und wieder trauten sich die Griechen doch vor das gegnerische Tor. Schüsse von Charisteas (7./38.) und Basinas (44.) waren jedoch kein Problem für den schwedischen Schlussmann Isaksson.

Doppelschlag aus heiterem Himmel
Dasselbe Bild zu Beginn der zweiten Hälfte: Die Griechen schoben sich seelenruhig den Ball zu, die Schweden versuchten ihr Glück in der Offensive - doch sie fanden kein Mittel, die hellenische Abwehr zu knacken. Bis wie aus heiterem Himmel ein Doppelschlag die Entscheidung zugunsten der Skandinavier brachte...

Der ansonsten farblose Ibrahimovic spielte mit seinem Sturmkollegen Henrik Larsson einen Doppelpass, fasste sich ein Herz und zog von der Strafraumgrenze ab. Gegen den Schuss ins Kreuzeck hatte Griechenlands Torhüter Nikopolidis keine Chance (67.). Noch ehe sich die Griechen versahen, stand es 0:2. Ljungberg scheiterte am gegnerischen Schlussmann, im anschließenden Getümmel drückte Petter Hansson das Leder über die Linie (72.). Die Griechen waren zu keiner Reaktion imstande und konnten nicht mehr den Schalter auf Offensive umlegen.

Die Aufstellungen
Griechenland: Nikopolidis - Seitaridis, Kyrgiakos, Antzas, Dellas (70. Amanatidis), Torosidis - Basinas, Katsouranis - Charisteas, Karagounis, Gekas (46. Samaras)

Schweden: Isaksson - Alexandersson (74. Stoor), Mellberg, Hansson, Nilson - Wilhelmsson (78. Rosenberg), Svensson, Ljungberg, Andersson - Ibrahimovic (71. Elmander), Larsson

Tore: 0:1 Ibrahimovic (67.), 0:2 Hansson (72.)

Schiedsrichter: Massimo Busacca (Schweiz)

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden