Mi, 13. Dezember 2017

Russen chancenlos

11.06.2008 13:08

Villa schießt Spanien mit drei Toren zu 4:1-Sieg

Titelfavorit Spanien ist am Dienstag mit einem hochverdienten 4:1-Sieg standesgemäß in die Europameisterschaft gestartet. Mann des Tages war Stürmerstar David Villa von Valencia, der drei Treffer zur zwischenzeitlichen 3:0-Führung erzielte. Die Spanier zeigten über weite Strecken wunderschöne Kombinationen und wurden ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht. Russland konnte nur zu Beginn mithalten und sich Chancen erspielen. Ansonsten spielte die „Sbornaja“ viel zu mut- und einfallslos und steht nun am zweiten Spieltag gegen Griechenland unter großem Druck.

In der ersten halben Stunde entwickelte sich eine temporeiche und chancenreiche Partie. Die Spanier hatten mehr Ballbesitz und fanden auch die besseren Tormöglichkeiten vor, aber die Russen kombinierten gefällig und waren immer brandgefährlich. Bereits in der 9. Minute hatte Valencia-Stürmer David Villa die Chance zur Führung für die Spanier, doch er bekam einen weiten Pass von Ramos nicht richtig unter Kontrolle und lüpfte den Ball über das Tor.

Torres als idealer Vorbereiter
In der Folge nahm das Spiel so richtig Fahrt auf. Zunächst schoss Russlands Mittelfeldspieler Semschow nach einer wunderschönen Kombination über rechts knapp am Tor vorbei (17.), nur wenige Minuten später machten es die Spanier besser: Torres tanzte seinen Bewacher Kolodin aus, legte im Strafraum quer zu seinem Sturmpartner Villa, der nur mehr einzuschieben brauchte (20.).

Bilder und Stimmen zum Spiel findest du in der Infobox!

Russland reagierte keineswegs geschockt, ganz im Gegenteil: Nach Sytschews Flanke von rechts kam Syrjanow am Elfmeter-Punkt zum Ball, traf mit seinem Schuss jedoch nur den Pfosten (23.). Im direkten Gegenzug bediente Villa Torres, der im letzten Moment von Torhüter Akinfejew gestört werden konnte.

Traumpass von Iniesta schließt Villa ab
Nach rund 30 Minuten gönnten sich beide Teams eine Verschnaufpause, das Spielgeschehen spielte sich im Mittelfeld ab. Die Spanier ließen Russland kommen, ohne selbst den Willen zu zeigen, das 2:0 zu erzielen. Kurz vor dem Pausenpfiff des guten Schiedsrichters Konrad Plautz schlugen die Iberer jedoch eiskalt zu. Iniesta hebelte mit einem Traumpass die russische Abwehr aus, der völlig allein gelassene Villa ließ sich diese Chance nicht nehmen und schoss flach zum 2:0 ein (44.).

Russen ohne Mut in der zweiten Hälfte
In der zweiten Halbzeit konzentrierte sich das Team von Luis Aragones nur mehr auf die Defensive und überließ den Russen das Zepter. Diese konnte jedoch nur selten Druck erzeugen, zu einfallslos agierten sie vor dem gegnerischen Tor. Einzig ein Distanzschuss von Biljaletdinow (60.), der links am Tor vorbeiging, sorgte für Gefahr. Da waren die Spanier bei ihren Kontern viel gefährlicher. Der überragende Iniesta bediente Silva mit einem Zuckerpass, doch im letzten Moment konnte Schirokow klären (62.). Wenig später eine Doppelchance für die Iberer: Zunächst konnte ein Verteidiger vor Villa klären, nach dem anschließenden Eckball zwang Ramos Akinfejew zu einer Glanztat (67.).

In der 75. Minute machte der wieselflinke Villa alles klar: Mit seinem dritten Tor besiegelte er den Sieg gegen bis auf die erste halbe Stunde zu mutlose Russen. Nach einem öffnenden Pass des eingewechselten Fabregas spielte der Angreifer die Abwehr der „Sbornaja“ schwindelig und düpierte den bemitleidenswerten Akinfejew mit einem Schuss ins kurze Eck.

Ehrentreffer durch Pawljutschenko
Erst als die Konzentration bei Spanien nachließ, kam die Elf von Trainer Guus Hiddink zum Ehrentreffer. Nach einem Eckball kam Pawljutschenko zum Ball und köpfte das Leder unhaltbar für Casillas ins Tor (86.). Die Russen glaubten doch noch an ihre Chance und liefen in einen Konter, den Fabregas zum 4:1-Endstand abschloss - allerdings aus Abseitsposition (90.). Es war der einzige nennenswerte Fehler des österreichischen Unparteiischen Konrad Plautz.

Die Aufstellungen
Spanien: Casillas - Ramos,  Marchena, Puyol, Capdevila - Senna - Iniesta (63. Cazorla), Xavi, Silva (77. Xabi Alonso) - Villa, Torres (54. Fabregas)

Russland: Akinfejew - Anjukow, Schirokow, Kolodin, Schirkow -
Semak - Sytschew (46. Bystrow/70. Adamow), Syrjanow, Semschow (59. Torbinski), Biljaletdinow - Pawljutschenko

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Villa (21./44./75.), 3:1 Pawljutschenko (86.), 4:1 Fabregas (90.)

Schiedsrichter: Konrad Plautz (Österreich)

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden