Fr, 19. Jänner 2018

"Sex in der City"

09.06.2008 15:07

EURO-Fans machen Klagenfurt zur Lovezone

Eine besondere Art der Völkerverbindung haben polnische und deutsche Fans in der Nacht auf Montag in den Seitengassen und Vorgärten von Klagenfurt praktiziert. Aber nicht Fußball - die angeblich wichtigste Nebensache der Welt - trieb zahlreiche Pärchen in das Halbdunkel der Gassen außerhalb der Fanmeile: Innigste Umarmungen und das zärtliche Beiseiteschieben des einen oder anderen um den Hals geschlungenen Fanschals sprachen eine andere Sprache.

Statt des befürchteten Grölens von vorbeiziehenden Fanhorden bekamen Hausbesitzer in der Nähe des Villacher Ringes aus seinem Garten zwar unerwartete - aber weit weniger aggressive - Geräusche zu hören.

Bald kommen die EURO-Babys
Die Protagonisten nahmen aber offenbar Rücksicht auf das Schlafbedürfnis der Bevölkerung und hielten den Geräuschpegel so weit wie möglich ruhig. Mithin ist also in Europa mit der Ankunft des einen oder anderen EURO-Babys in neun Monaten zu rechnen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden