So, 17. Dezember 2017

Hanf im Tank

09.06.2008 14:07

Airline will aus Kostengründen Biotreibstoff tanken

Die neuseeländische Fluglinie "Air New Zealand" will als erste Gesellschaft Biotreibstoff der zweiten Generation testen. Innerhalb der nächsten fünf Jahre soll ein Teil der Inlandsflugzeuge auf Jatropha-Kerosin umgerüstet werden. Jatropha ist eine Hanfpflanze, die unter anderem in Indonesien angebaut wird.

Grund für das Umdenken bei der Fluglinie sind die steigenden Kerosinpreise. Untersuchungen haben nämlich ergeben, dass Biotreibstoffe rund die Hälfte von normalem Kerosin kosten. Neben Jatropha möchte die neuseeländische Fluggesellschaft auch Algen als Ersatz nützen.

Als Biokraftstoff der zweiten Generation gelten Treibstoffe, die aus Pflanzen gewonnen werden, die keine andere Bodennutzung beeinträchtigen.

Laut Experten dürfte es jedoch schwierig sein, Biotreibstoffe in der Luftfahrt zu verwenden. Denn ihnen fehlt eine wesentliche Eigenschaft von Kerosin. Sie müssen nämlich bei minus 50 Grad flüssig bleiben - bisher können sie schon bei minus 16 Grad eine gelartige Konsistenz annehmen. Außerdem gelten sie aufgrund ihres höheren Wassergehaltes als korrosionsgefährdend für Triebwerke.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden