Fr, 15. Dezember 2017

Tierischer Einsatz

09.06.2008 11:10

Feuerwehr in Mörbisch rettet Jungstorch

Tierischer Einsatz am Sonntagnachmittag für die Feuerwehr in Mörbisch am See im Bezirk Neusiedl am See: Ein Jungstorch war in luftiger Höhe aus seinem auf einem Rauchfang angebrachten Nest gefallen. Dabei verfing sich das Tier mit einem Bein in den Zweigen des Horstes und blieb seitlich hängen. Die Feuerwehr rückte mit einer Leiter aus und konnte den Jung-Adebar schließlich aus der Dachrinne bergen, schilderte Kommandant Christian Jäger.

Gegen 15.45 Uhr wurde die Feuerwehr über die missliche Lage des Jungstorches informiert. Vier Helfer begaben sich deshalb, ausgerüstet mit einer Anhängeleiter, zum Rettungseinsatz. Während die Feuerwehrleute die Leiter in Position brachten, bekam der Storch sein Bein wieder frei und fiel auf das Hausdach, wo er in der Dachrinne liegen blieb.

Von dort konnten die Helfer das Tier bergen. Der Jungstorch wurde in die Storchenstation nach Rust gebracht. "Er dürfte den Sturz unversehrt überstanden haben", erzählte Jäger.

In der Storchenstation wurde Meister Adebar noch am Sonntag versorgt. Zunächst habe das Tier nicht so gut ausgesehen, meinte Gerhard Amon, der Obmann des Ruster Storchenvereins. Der Storch wurde auch bereits verpflegt: "Momentan frisst er und es geht ihm ganz gut", so Amon.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden