Mi, 22. November 2017

Rollende Gefahr

09.06.2008 17:21

Brummi-Kontrollen: 211 gingen ins Netz!

Es ist erschreckend: Am Freitag führte die Autobahnpolizei vormittags im Bereich Fohnsdorf, nachmittags bei Gratkorn Kontrollen durch - innerhalb von sechs Stunden wurden 148 Anzeigen erstattet und 63 Organmandate erlassen! Einmal mehr erwiesen sich Lkw angesichts müder Lenker als "rollende Bomben".

Die meisten Organmandate wurden auf der Murtalschnellstraße erlassen, wo die Autobahnpolizei nahe der Abfahrt Fohnsdorf kontrollierte. Anzeigen hagelte es hingegen am Nachmittag auf dem Parkplatz Eggenfeld bei Gratkorn.

Ein oststeirischer Lkw-Lenker, der gefährlichen Abfall transportierte, hatte in den vergangenen Tagen zehn Mal die neunstündige Ruhezeit nicht eingehalten.

Der kroatische Chauffeur eines mit 24,2 Tonnen brennbarer Flüssigkeit beladenen Tankzuges hatte seit Montag keine Ruhezeiten beachtet und war in einem 18 Stunden durchgefahren.

Während der Kontrolle steuerte ein bulgarischer Lkw auf die Beamten zu. Unter dem Sattelauflieger stieg im Bereich der Hinterachse Rauch auf, Sekunden später platzte hinter einem Uniformierten mit lautem Knall ein Reifen. Der Polizist blieb unverletzt.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden