Do, 14. Dezember 2017

Panne in Slowenien

06.06.2008 20:13

Atom-Weckruf auch für Temelín

Slowenien hat Europa erschreckt – durch die Meldung eines Kühlwasser-Austrittes, der allerdings im südböhmischen AKW Temelín schon sieben Mal vorgekommen ist! So ist die Aufregung über Krsko auch ein atomarer Weckruf im Kampf gegen Temelín.
Seit Oktober 2000 ist Temelín in Betrieb, 115 Störfälle stehen schon auf der „Watchlist“. Darunter sieben solche Kühlwasseraustritte, wie jener, der im Fall des AKW Krsko europaweit für Aufregung sorgt.


Ist Temelín also sieben Mal gefährlicher als Krsko? „Das so zu sagen, wäre eher spekulativ. Die Zahlen der Störfälle insgesamt dürften im Verhältnis 5:1 zu Ungunsten von Temelín stehen“, schätzt Oberösterreichs Beauftragter für grenznahe Atomanlagen, Radko Pavlovec.


Und wenn demnächst in Temelín wieder radioaktives Kühlwasser austritt – gibt’s dann auch eine EU-weite Alarmierung? „Ich glaube nicht. Denn dieses Alarmierungssystem über die EU-Kommission ist freiwillig – das wird Prags Atombehörde kaum benutzen“, so Pavlovec.


Foto: Chris Koller
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden