Di, 12. Dezember 2017

Messerscharf

06.06.2008 16:57

Streit um Wappen auf dem Schweizer Messer

Ein neues Gesetz mit strengen Regeln zur Verwendung des Schweizer Wappens sorgt in der Eidgenossenschaft für Unmut: Der Bundesrat hatte im November einen Entwurf zur Erhaltung der "Swissness" mit Vorgaben zur Anbringung von Schweizer Kreuz, Flagge und Wappen herausgegeben. Darin ist unter anderem festgeschrieben, dass das Wappen, also das Schweizer Kreuz auf stilisiertem Schild, nur mehr vom Staat und dessen Einheiten verwendet werden darf.

Wie die Basler Zeitung "News" berichtet, schaltet sich nun auch der Markenverband Promarca in die skurrile Auseinandersetzung ein. Es sei zu begrüßen, die Marke Schweiz stärker zu schützen, Traditionsfirmen sollten aber ausgenommen sein, hieß es.

Ohne Wappen ohne Wert
Der Wirtschaftsdachverband "Economiesuisse" macht sich sogar ernsthafte Sorgen um die Markttauglichkeit des "Sackmessers": Ein Offiziersmesser ohne Wappen sei längst nicht so gefragt wie die traditionelle Variante, kritisiert der Verband. Betroffen wäre von der Regelung ausgerechnet das berühmte Schweizer Messer von Victorinox, das als eines der Aushängeschilder der Schweiz gilt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden