Mi, 13. Dezember 2017

Grillen ohne Reue

06.06.2008 17:15

Sommervergnügen ohne Sodbrennen

Jetzt liegt er wieder in der Luft, der Duft von gegrilltem Fleisch und Gemüse. Damit dieses Sommervergnügen nicht mit Sodbrennen und Magenschmerzen endet, solltest du jedoch einige Regeln beachten.

Knusprig gebratene Steaks, Ripperln und Filets lassen das Herz jeden Grillfans höher schlagen. Doch Vorsicht, fettes mitunter auch verkohltes Fleisch und dazu deftige Saucen mit reichlich Zwiebel können den Magen-Darm-Trakt erheblich belasten! Es kommt zu Völlegefühl, Blähungen bis hin zu Oberbauchschmerzen und Übelkeit.

Mit Gewürzen und Kräutern wird Gegrilltes aber gesünder und leichter verdaulich:

Basilikum: Ätherische Öle sind verdauungsfördernd und appetitanregend.

Koriander: Lindert Völlegefühl und Durchfall.

Kümmel: Wirkt krampflösend auf den Magen-Darm.

Majoran: Eignet sich bei fetten Speisen, da sie diese leichter verdaulich macht.

Muskatnuss: Steigert den Appetit und beruhigt den Darm.

Pfefferminze: Hilft gegen Übelkeit und Blähungen. Außerdem fördert dieses Kraut den Gallenfluss und beeinflusst die Funktion der Bauchspeicheldrüse positiv.

Safran: Regt die Verdauung an und verbessert die Eiweißverwertung.

Fenchel und Anis: Beruhigen den Magen und Darm. Sie lindern Blähungen und Bauchschmerzen.

Artischocken verbessern die Fettverdauung. Der darin enthaltene Bitterstoff Cynarin regt den Stoffwechsel von Leber und Galle an.

Keine Butter oder Margarine
Verwende außerdem zum Marinieren keine Butter oder Margarine, sie zersetzen sich bei hohen Temperaturen und können den Geschmack beeinträchtigen, aber auch gesundheitsschädliche Stoffe bilden. Außerdem sollte zum Grillen kein gepökeltes Fleisch genommen werden, da es Nitritpökelsalze enthält. Diese können sich bei Hitze-Einwirkung mit dem im Fleisch enthaltenen Eiweiß zu Krebs erregenden Nitrosaminen umwandeln.

Verzichte beim Grillen möglichst auf Sonnenblumen-, und Weizenkeimöl, sie verändern sich unter Hitzeeinfluss zu gesättigten Verbindungen, die das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen erhöhen können.

Auch gegrilltes Gemüse schmeckt köstlich
Auch gegrilltes Gemüse schmeckt köstlich und enthält kaum Fett dafür Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Als kalorienarme Beilage eignet sich hervorragend Salat. Ideal sind dabei Paradeiser, Zucchini, Paprika und Fenchel.

Karin Rohrer

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden