Di, 17. Oktober 2017

Süchtig nach Meth

06.06.2008 19:00

Jodie Sweetin enthüllt Drogenvergangenheit

Sie hält ihr Baby im Arm und lächelt überglücklich in die Kamera: Ex-„Full House“-Star Jodie Sweetin (sie spielte die neugierige Stephanie Tanner) ist seit knapp zwei Monaten stolze Mama. Dass sie solch ein Glück erleben durfte, hat die 26-Jährige vor wenigen Jahren gar nicht mehr zu hoffen gewagt, denn der ehemalige Kinderstar war schwer abhängig von Crystal Meth, wie sie jetzt dem US-Magazin „People“ gestand.

Sie war 22, als sie das sogenannte Methamphetamin zum ersten Mal probierte. Damals war Sweetin Studentin, sie hatte eine Schauspielpause eingelegt, und den Polizisten Shaun Holguin geheiratet. Sechs Monate nach dem ersten Konsum war sie süchtig, so die 26-Jährige zu dem Magazin.

Vor ihrem Ehemann hielt sie ihre Sucht jahrelang geheim, erst nachdem sie 2005 nach einer Partynacht ins Spital musste, flog alles auf. Nach ihrem Entzug ließen sich Sweetin und Holguin scheiden, sie schaffte es, clean zu bleiben.

Einer der Gründe: Im Mai 2007 lernte sie ihren jetzigen Ehemann Cody Herpin kennen. Acht Wochen später heirateten die beiden, vor zwei Monaten kam Töchterchen Zoie zur Welt.

Stärker als Amphetamine
Die Wirkung von Crystal Meth ist ähnlich der von Amphetaminen, aber deutlich stärker. Es verursacht starke Euphorie und verringert das Schlafbedürfnis. Außerdem steigert die Droge die Leistungsfähigkeit, das Mitteilungsbedürfnis sowie das sexuelle Verlangen. Hunger und Durst wird so gut wie keiner empfunden. Bei höheren Dosen können Halluzinationen auftreten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden