Do, 14. Dezember 2017

Jagd auf "Rambo"

07.06.2008 09:52

Russe von Wiener Polizei per Haftbefehl gesucht

Die Wiener Polizei ist auf der Jagd nach "Rambo": Der 32-jährige Russe Said A. (Foto) soll am Mittwochnachmittag in der Favoritener Fußgängerzone in unmittelbarer Nähe des Reumannplatzes in einem Juweliergeschäft eine 52-jährige Verkäuferin brutal zusammengeschlagen haben. Am Vormittag hatte der Asylwerber, der Ähnlichkeit mit dem jungen Sylvester Stallone hat, eine 230 Euro teure Uhr in dem Geschäft gekauft und dabei seine Handynummer hinterlassen. Das und die "Rambo"-Beschreibung der Frau führten die Polizisten auf die Spur des Russen, den die Exekutive jetzt per Haftbefehl sucht.

Said A. lebt nach Angaben von Oberstleutnant Helmut Stacher vom Kriminalkommissariat Süd seit Jänner 2007 als Asylwerber in Österreich und war in Nenzing (Vorarlberg) untergebracht. Der Kriminalpolizei war er bis dato unbekannt. Zuletzt habe sich der ungefähr 1,75 Meter große, braunhaarige Mann mit grauen Augen öfters im Bereich Reumannplatz und Keplerplatz aufgehalten.

Einigermaßen rätselhaft sind noch die Hintergründe der Tat. Der Verdächtige hatte laut Stacher am Mittwochvormittag in dem Geschäft eine "Dolce & Gabbana"-Uhr um 230 Euro erstanden. Er hinterließ auch seine Handynummer.

Verkäuferin niedergeschlagen - Uhren blieben im Geschäft
Am Nachmittag kurz nach 15.30 Uhr kam er wieder und behauptete, sich für eine weitere Uhr zu interessieren. Die Polizei glaubt, dass er das Geschäft ausrauben wollte. Als die Verkäuferin mit einem Tablett samt Uhren erschien, schlug der Mann sie mit einer Gaspistole in der Hand nieder und beendete seine Attacke erst, als eine Kundin auftauchte. Die Waffe des Mannes wurde im Geschäft sichergestellt. Bei seiner Flucht vergaß Said A. offenbar auch auf die teuren Uhren, die er unberührt liegen ließ. Die Verkäuferin erlitt Prellungen und musste im Krankenhaus behandelt werden.

Polizei ersucht um Hinweise
Wo sich der Verdächtige aufhält, ist nicht bekannt. Nicht auszuschließen ist laut Polizei, dass der 32-Jährige für weitere Straftaten infrage kommt. Hinweise an das Kriminalkommissariat Süd unter der Telefonnummer 01/31310/57130 oder DW 57800.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden