Sa, 18. November 2017

Mordversuch?

06.06.2008 16:11

Brand in Tirol soll Mordversuch gewesen sein

Nach dem Wohnungsbrand in Innsbruck vor rund zwei Wochen, bei dem eine 42-jährige Tirolerin schwer verletzt worden war und die Ermittler Brandbeschleuniger sichergestellt hatten, ist die Frau nun wegen des Verdachts auf Brandstiftung und Mordversuchs angezeigt worden. Die mutmaßliche Täterin liegt seit dem Brand allerdings im künstlichen Tiefschlaf. Der angebliche Mordversuch misslang ohnehin: Der Ehemann und die beiden gemeinsamen Kinder, die die Frau laut Polizei umbringen wollte, überlebten das Feuer unverletzt.

„Die Polizei hat einen Anlassbericht geschickt, jetzt müssen wir die Ermittlungsergebnisse abwarten“, erklärt Wilfried Siegele von der Innsbrucker Staatsanwaltschaft. Der Ermittlungsbericht über die damals vorgefundenen Brandbeschleuniger sei noch ausständig. Dann werde man das weitere Vorgehen in dem Fall bekannt geben.

Nur mutmaßliche Täterin schwer verletzt
Der Ehemann und die beiden gemeinsamen Kinder hatten sich bei dem Brand bzw. mutmaßlichen Mordanschlag unverletzt in Sicherheit bringen können. Nur die 42-jährige Innsbruckerin hatte bei dem damals in den frühen Morgenstunden mutmaßlich von ihr selbst gelegten Feuer schwere Verbrennungen erlitten. Sie hatte sich noch selber aus der Wohnung retten können und war von der Feuerwehr im Eingangsbereich des Hauses aufgefunden worden. Zwischen dem Paar soll es schon länger Streit gegeben haben, bei dem offenbar auch die Polizei einschreiten musste.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden