Mi, 21. Februar 2018

Wegen Song Contest

05.06.2008 12:33

Ralph Siegel will die deutsche Ehre retten

Der deutsche Musik-Veteran Ralph Siegel will nach dem deutschen Debakel beim jüngsten Song Contest ein weiteres Desaster verhindern und fordert Kollegen wie Dieter Bohlen oder Stefan Raab zu einem Komponisten-Wettbewerb heraus. "Mein Vorschlag: Wir holen neben Bohlen, Siegel und Raab noch die Produzenten Frank Farian (Boney M.) und Alex Christensen (U 96) dazu und liefern je einen oder zwei Songs ab", sagte der 62-Jährige dem "Hamburger Abendblatt". Alle Lieder müssten am Abend der Vorausscheidung uraufgeführt werden, "so wie es früher schon war". Siegel: "Im Sport schickt man doch auch die größten Profis, warum nicht auch in der Musik?"

Der 62-Jährige, der mit Nicole ("Ein bisschen Frieden") im Jahr 1982 Deutschlands einzigen Grand-Prix-Sieg geholt hatte, will nach dem Desaster beim jüngsten Eurovision Song Contest in Belgrad die deutsche Ehre wiederherstellen. Der Grund: Die Vertreter Deutschlands, die No Angels, landeten gemeinsam mit Polen und Großbritannien auf dem letzten Platz.

Ihr Lied "Disappear" wies nach Ansicht des Altmeisters "überhaupt keine deutsche Identität auf und war einfach nur ein durchschnittlicher Radiopopsong". Die Fernseh-Verantwortlichen beim federführenden Norddeutschen Rundfunk dürften nicht nur der Industrie vertrauen. "Es gibt einen großen Unterschied zwischen der Perfektion eines Videoclips und dem Livegesang auf der Eurovisionsbühne...", meinte Siegel.

Er selbst würde gern 2009 mit einem Interpreten an den Start gehen:  "Meine Hoffnung ist gering, aber meine Freude, dabei zu sein, wäre riesengroß!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden