Mi, 22. November 2017

Teure Feste

04.06.2008 18:05

Lärmende Fußballfans berappen bis zu 360 Euro

Wer nicht in den Fan-Meilen, wie etwa jenen der „OÖ-Krone“, feiern möchte, muss aufpassen: Private EURO-Partys mit Freunden können teuer werden. Wenn etwa die Begeisterung so groß ist, dass das Johlen, Singen und Mitfiebern den Nachbarn zu laut wird: Berechtigte Anzeigen wegen Lärmstörungen können bis zu 360 Euro kosten!

Gewisse Spielregeln sind auch bei privaten EURO-Festen einzuhalten, sonst schießt man sich beim Feiern schnell ein Eigentor. Laut Polizeistrafgesetz ist nämlich unzumutbarer Lärm auch untertags und an jedem Wochentag strafbar, ganz zu schweigen vom erhöhten Ruhebedürfnis nach 22 Uhr abends. Wenn also die Nachbarn unerwarteterweise gar nicht auf der EUROphorie-Welle reiten, kann es durchaus sein, dass ihnen eine größere Menge singender und mitfiebernder Fußballfans zu viel werden - und sie die Polizei zu Hilfe rufen.

Die Beamten wiederum spielen meist recht taktisch und horchen erst fünf Minuten von draußen, wie laut es wirklich ist. Denn sie sind die Schiedsrichter und entscheiden, ob der Lärm noch zumutbar oder eine Anzeige gerechtfertigt ist. Bekommen die verblüfften EURO-Fans dann tatsächlich die „rote Karte“, blühen ihnen Verwaltungsstrafen, die bis zu 360 Euro hoch sind.

 

Foto: AFP

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden