Mi, 13. Dezember 2017

Mit Geld "geködert"

06.06.2008 11:18

Falscher Helfer vergewaltigt junge Grazerin

Eine junge Frau ist in Graz vergewaltigt worden. Die Drogensüchtige hatte ihren Peiniger am Bahnhof um Geld gebeten. Der mutmaßliche Vergewaltiger, der bereits wegen Mordversuchs vorbestraft ist, nutzte die Verzweiflung der 22-Jährigen eiskalt aus und lockte sie in seine Wohnung...

Der 33-Jährige versprach der jungen Frau, ihr in seiner Wohnung etwas Geld zu geben. Die Arbeitslose wollte sich damit Substitol, ein Drogenersatzmittel, kaufen.

Eineinhalb Stunden Martyrium
In der Wohnung ist der Mann dann - laut Aussage der Frau - über sie hergefallen und hat sie eineinhalb Stunden lang vergewaltigt. Außerdem soll er die 22-Jährige am Hals gefasst und gewürgt haben. Schlussendlich hätte er noch gedroht, sie umzubringen, sollte sie zur Polizei gehen.

Opfer konnte Polizei verständigen
Während Täter und Opfer anschließend gemeinsam zu einer Apotheke gingen, gelang es der Frau zu flüchten und die Polizei zu verständigen. Der Mann wurde verhaftet und in die Justizanstalt Jakomini eingeliefert.

Bereits wegen Mordversuchs verurteilt
Wie sich im Zuge der Ermittlungen herausstellte, war der mehrfach wegen diverser Eigentumsdelikte vorbestrafte Mann 1994 wegen Mordversuchs zu zehn Jahren Haft verurteilt worden. Der Fall hatte 1993 für Aufsehen gesorgt, als der damals 19-Jährige sich in Wien der Polizei stellte und einen Mord gestand: Er habe in einem Grazer Hotel eine Prostituierte erwürgt und in einem Kasten versteckt. Glücklicherweise stießen die Polizisten damals auf einen leeren Kasten: Das Opfer hatte überlebt, war verschwunden und musste erst ausgeforscht werden.

Mutmaßlicher Täter "intellektuell hochbegabt"
Als Tatmotiv gab der Mann vor Gericht an, er habe "einmal im Mittelpunkt" stehen wollen. Ein Gutachter hatte ihm ein übersteigertes Geltungsbedürfnis attestiert - er sei "intellektuell hochbegabt", jedoch aggressiv, triebhaft und weise schizoide Züge auf.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden