So, 19. November 2017

Touristenattraktion

04.06.2008 13:47

Londoner Riesenrad beliebter als Taj Mahal

Das Aussichts-Riesenrad "London Eye" hat sich zu einer der beliebtesten Touristenattraktionen gemausert. Das Rad an der Themse zieht pro Jahr mehr Besucher an als die berühmte St. Paul's Cathedral in der britischen Hauptstadt, das indische Mausoleum Taj Mahal oder die Pyramiden von Gizeh in Ägypten, berichtete die britische Nachrichtenagentur PA am Mittwoch. Am Donnerstag werde der 30 Millionste Besucher empfangen.

Das Rad wurde im Jahr 2000 eingeweiht und ist mit rund 135 Metern das höchste Riesenrad Europas. Nach PA-Angaben kommen pro Jahr 3,75 Millionen Besucher zum London Eye, St. Paul's besuchen zwei Millionen, den Taj Mahal 2,4 Millionen und die Pyramiden drei Millionen Menschen.

Zu den Fans des Riesenrads gegenüber des Big Ben zählen der britische Prinz Harry und dessen Großvater Prinz Philip. Topmodel Kate Moss hat das Rad mit den Glasgondeln sogar bereits 25 Mal besichtigt, US-Schauspielerin Jessica Alba 31 Mal.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden