Di, 21. November 2017

Danke, Otto!

05.06.2008 18:23

Otto Baric attestiert ÖFB-Team große Fortschritte

Das ÖFB-Team hat laut Otto Baric in den vergangenen Monaten große Fortschritte gemacht. Noch vor vier, fünf Monaten habe man die Frage stellen können, was Österreich bei einer EM zu suchen habe. Doch in der Zwischenzeit sei das rot-weiß-rote Team eine viel bessere Mannschaft geworden, wurde Baric von der Tageszeitung "24 sata" zitiert. Der 76-jährige ehemalige österreichische und kroatische Teamchef attestierte Josef Hickersberger gute Arbeit. Doch während von Otto Baric anerkennende Worte kommen, lästern manche kroatische Medien weiter über Österreichs Mannschaft, die seit Mittwoch als Nummer 92 immerhin wieder unter den besten 100 der FIFA-Weltrangliste aufscheint...

"Physisch sind sie außerordentlich fit. Sie hatten 15 Tage mehr Zeit als die Kroaten. Das waren spezifische Trainings, eine Stunde täglich rannten sie im Schlamm", sagte der Kroate. Andreas Ivanschitz bezeichnete er als den besten österreichischen Fußballer. "Er spielt intelligenter als andere."

Die größte Gefahr drohe beim EM-Auftaktspiel gegen Österreich am Sonntag im Wiener Happel-Stadion (Anpfiff um 18.00 Uhr) aber nicht von Ivanschitz, sondern basiere auf den Umstand, dass man nicht wisse, wie Österreich spielen werde. "Sie wissen über uns alles, wir über sie nichts." Entscheidend wird für Baric am Sonntag im Spiel die Laufarbeit der Kroaten sein: "Wenn wir mehr laufen als sie, werden wir leicht siegen. Wenn wir gleich viel laufen, werden wir siegen. Und wenn wir weniger laufen als die Österreicher, werden wir Probleme haben", erklärte Baric.

Kroatische Medien lästern weiter
Nachdem die auflagenstarke Tageszeitung "Vecernji list" vorige Woche von einem "lächerlichen" österreichischen Team berichtete, legte sie jetzt nach: "Österreich ist für Kroatien zweitklassig" - und diese Feststellung sei keine Geringschätzung, "sondern Realität", unterstrich das Blatt in seiner Mittwoch-Ausgabe. Die Österreicher seien hervorragende Gastgeber und Organisatoren, "aber, liebe Österreicher, Kroatien seid ihr im Fußball nicht ebenbürtig".

"Kroatien ist spielerisch qualitativ viel stärker. Hey, auf der anderen Seite steht ein EURO-Debütant, der eine EM organisieren musste, um mitspielen zu dürfen." Teamchef Slaven Bilic wisse natürlich, dass sein Team keine leichte Aufgabe erwartet. Österreich, das sich zwei Jahre auf die EURO vorbereitet habe, werde sicher gefährlich sein. Aber: "In diesem Spiel hängt alles von Kroatien ab."

Maßgeschneiderte Antworten
Interessant sind auch die unterschiedlichen Aussagen der Spieler - abhängig davon, ob sie deutschsprachigen oder kroatischen Medienvertretern Rede und Antwort stehen. Ein Beispiel: Nach dem ersten Training der Kroaten in Bad Tatzmannsdorf am Dienstagabend übte sich Innenverteidiger Josip Simunic auf Deutsch im Understatement: "Wir erwarten ein schweres Spiel gegen Österreich. Es wird nicht leicht. Aber wir sind auf alles vorbereitet und werden 100 Prozent fit sein." Auf Kroatisch klang das anders: Die Österreicher hätten keine Ahnung - und das werde man ihnen am Sonntag auf dem Wiener Rasen auch zeigen.

Das Prunkstück der Kroaten ist das Mittelfeld mit Darijo Srna, Niko Kovac, Luka Modric und Niko Kranjcar. Diese technisch versierten Kicker lassen in ihren Aussagen keinen Raum für Zweifel: "Deutschland ist in unserer Gruppe die Nummer eins, wir kommen danach. Wir haben vor jedem Gegner Respekt, aber Polen und Österreich sind nur Außenseiter", lautet die Analyse von Kapitän und Salzburg-Legionär Kovac.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden