Mi, 22. November 2017

Wegen der „Ex“

05.06.2008 11:09

Zwei Männer rasten in Graz „dramatisch“ aus

Gleich zwei Männer sind nach Beziehungsdramen am Dienstag in Graz ausgerastet und gewalttätig geworden. Einer der beiden, ein Schweizer, hatte seine Ex-Freundin in deren Haus mehrmals belästigt und dann auch noch gedroht, vom Hausdach zu springen. Er überlegte es sich aber anders und ging plötzlich auf zwei Beamte los. Im zweiten Fall hatte ein betrunkener Grazer - mit allen möglichen "Hilfsmitteln" - versucht, die Wohnungstür seiner Ex-Lebensgefährtin einzutreten, bis er von der Exekutive verhaftet wurde.

Gegen 12.15 Uhr wurde eine Polizeistreife zu einem Haus im Bezirk Lend gerufen: Die Anruferin hatte angegeben, dass ihr Exfreund sie belästigt habe. Vor dem Haus wurde der 20-jährige Schweizer aus Interlaken angetroffen, die Beamten führten mit ihm "ein klärendes Gespräch". Eine dreiviertel Stunde später stand der Mann, der seit längerem in Graz wohnt und arbeitet, allerdings wieder vor der Tür der Frau und versuchte sich Zugang zu verschaffen. Die Feuerwehr musste angefordert werden, da der Schweizer mittlerweile auf das Dach geklettert war. Auf Zureden der Polizisten stieg er schließlich vom Dach. Als er in den Streifenwagen einsteigen sollte, attackierte er einen Beamten mit seinen Fäusten und wollte auch auf eine Polizistin losgehen. Der 20-Jährige musste mit Pfefferspray zur Räson gebracht werden.

"Palmenwurf" im Bezirk Gries
Im Bezirk Gries hatte gegen 20.45 Uhr ein stark alkoholisierter 42-jähriger Grazer versucht, die Tür zur Wohnung seiner Ex-Freundin einzutreten. Der Mann bedrohte die Frau lautstark mit dem Umbringen und warf sich mehrmals mit seinem ganzen Körpergewicht gegen die Tür. Darüber hinaus versuchte er mit am Gang stehenden Palmen beziehungsweise den Pflanzentöpfen die zum Stiegenhaus führende Fensterscheibe der Küche einzuschlagen. Eine alarmierte Polizeistreife machte dem Treiben des Grazers ein Ende. Gegen ihn wurde eine Wegweisung und ein Betretungsverbot ausgesprochen.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden