Mi, 22. November 2017

Selbstloser Kapitän

03.06.2008 09:04

Pilot lässt 14 Skydiver noch rechtzeitig abspringen

Ein Pilot im US-Bundesstaat Indiana hat am Montag starke Nerven gezeigt: Der Mann flog gerade mit 14 Fallschirmspringern an Bord gen Himmel, als seine Maschine in einer Höhe von 2.100 Metern plötzlich ein schweres technisches Problem meldete. Trotz drohender Gefahr ließ er seine Passagiere in die Sicherheit abspringen und absolvierte dann eine Notlandung, die er mit Glück überlebte.

Der Amerikaner manövrierte sein Flugzeug zunächst auf 1.500 Meter herab und forderte alle Fallschirmspringer - unter ihnen zwei Neulinge - zum raschen Aussteigen auf. Während schon heißes Öl auf seine Windschutzscheibe spritze und sich ein Motorschaden ankündigte, blieb der Pilot cool und ließ seine Passagiere einen nach dem anderen abspringen.

Bei Landung überschlagen
Als er allein im Flugzeug saß, sackte die Maschine dann schlagartig ab. Bei der Landung auf dem Flughafen Greensburg kam die Propellermaschine dann in viel zu steilem Winkel herein und überschlug sich auf dem Rollfeld. Der Pilot hatte Glück im Unglück und konnte nahezu unverletzt aussteigen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden