So, 17. Dezember 2017

Zug rammt Schulbus

03.06.2008 10:48

Sechs Kinder bei Zusammenstoß getötet

In den französischen Alpen sind am Montagnachmittag beim Zusammenstoß eines Schulbusses mit einem Regionalzug mindestens sechs Kinder getötet worden. 30 weitere Personen wurden bei dem Unfall am Ufer des Genfer Sees im Département Haute-Savoie verletzt, drei von ihnen schwer, teilten die Behörden in Annecy mit.

Der Unfall ereignete sich gegen 14.00 Uhr an einem Bahnübergang in in der Ortschaft Mésinges. Warum der Bus auf den Gleisen stand, war zunächst unklar. Auch bei den Schwerverletzten handelt es sich um Kinder, erklärte die Präfektur. In dem Bus waren insgesamt 50 Schüler, fünf Begleitpersonen und der Fahrer. Sie waren auf einem Ausflug zu historischen Befestigungsanlagen in Yvoire.

Bilder vom Unfallort in der Infobox!

Staatspräsident Nicolas Sarkozy zeigte sich erschüttert. "Wir denken an die Kinder, die Eltern", sagte er. Innenministerin Michèle Alliot-Marie begab sich zum Ort der Katastrophe. Die Präfektur richtete einen Krisenstab ein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden