Mi, 22. November 2017

Kalorienfalle EURO

10.06.2008 16:45

Die EURO genießen und trotzdem schlank bleiben

Fußball-EM in Österreich: Viele Österreicher haben deshalb Riesenvorräte an Chips, Tiefkühlpizza und Bier für die gemütlichen Fußballabende mit Freunden und Verwandten angelegt. Doch Vorsicht: Wer sich während der EM nur von Fast Food und Snacks ernährt, muss nach dem Finale mit einem bösen Erwachen beim Blick auf die Waage rechnen. Schon ein großes Bier und eine Packung Chips (175 Gramm) pro Match können für etwa fünf Kilo Körperfett zusätzlich sorgen! Wir verraten dir, wie du schlank durch die EURO kommst!

Gleich vorweg: Wer schlank bleiben will, muss auch während der EURO mehr Kalorien verbrauchen  als er zu sich nimmt. Das ist gar nicht so leicht! Denn, wer zum Beispiel pro Spiel ein Bier trinkt, hat allein dadurch nach 31 Spielen 6.045 kcal zu sich genommen, für die ein 80 Kilo schwerer Mann 11,5 Stunden joggen müsste (eine Kalorienübersicht der größten EM-Sünden findest du oben!).

Mehr Bewegung im Alltag
Wer also nicht völlig verfetten will, sollte auch während der EM Sport betreiben und sich nicht vollkommen gehen lassen. Ein halbe Stunde laufen oder ein einstündiger Spaziergang alle zwei Tage sollte sich ausgehen. Wenn nicht: Versuch mehr Bewegung in den Alltag einzubauen. Meide Aufzüge und nimm ab jetzt die Treppe! Lass das Auto so oft wie möglich stehen und erledige Besorgungen zu Fuß. Fahr mit dem Fahrrad in die Arbeit. Schick deinem Arbeitskollegen keine E-Mails, sondern steh auf, geh in sein Büro und sprich persönlich mit ihm.

Gesunde Halbzeitsnacks
Auch wenn Chips, Pizza und Bier irgendwie zu einem gelungenen Fußballabend gehören: Wenn gesunde Halbzeitsnacks auf dem Tisch stehen, greift auch der überzeugteste Junk-Food-Esser zu Obst und Gemüse, ist die Vorsitzende des Verbandes der Diaetologen Österreichs Andrea Hofbauer überzeugt. "Die Leute greifen am liebsten zu, wenn das Obst oder das Gemüse in Stückchen geschnitten ist." Und: Das Auge isst ja bekanntlich mit: Liebevoll drapierte Gerichte laden zum Zugreifen ein, weiß die Expertin.

Die Basis für leichtere Happen wird durch die Jahreszeit erleichtert. "Im Juni bietet es sich gut an, etwas auf Obst- und Gemüsebasis vorzubereiten", so Hofbauer. Sie rät zu kleinen Obstspießchen, aber genauso seien Gemüsespieße mit Cherrytomaten, Mozzarella und anderem Gemüse möglich.

Sticks statt Chips
"Gurken, Karotten und Paprika in Streifen schneiden und mit verschiedenen Dips servieren, ergibt eine gesunde salzige Nascherei", so die Diätologin. Aber Achtung, bei den Soßen muss auf den Fettgehalt geachtet werden, keine Mayonnaise, sondern Dips auf Joghurt- und Topfenbasis. Zum Würzen empfiehlt Hofmann frische Kräuter. Bunte Gewürze wie Curry, Paprika, Knoblauch oder Pfeffer lassen die Soßen in den Landesfarben erstrahlen.

Antipasti statt Tiefkühlpizza
Auch Antipasti in Verbindung mit gesunden Ölen ist in jedem Fall eine leichtere Kost als die Tiefkühlpizza. "Getrocknete Tomaten, Artischocken, eingelegte Paprika, Oliven oder Pesto essen die Leute sehr gerne, dazu könnte statt Weißbrot frisches Vollkornbaguette gereicht werden." Dazu passen Topfen-Aufstriche mit einem kleinen Gourmet-Trick: "Sesam-, Kürbiskerne oder Walnüsse vorher rösten, klein hacken und unter die Aufstriche mischen. Das mögen die Leute."

Kulinarische EM
Auch kulinarische Themenabende sind eine gute Idee: Ist die schwedische Elf auf dem Feld, warum nicht einmal Flagge zeigen mit Heringshappen oder Lachsfilet? Sind die Griechen am Ball, kommt ein Bauernsalat aus Tomate, Gurke, Oliven und Schafskäse auf den Tisch. „Und wenn die deutsche Mannschaft kickt, ist Schwarz-Rot-Gold angesagt, zum Beispiel mit einem mageren Grillsteak mit Tomatensalat und Frühkartoffeln“, rät DAK-Ernährungswissenschaftlerin Hanna-Kathrin Kraaibeek. Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Rezeptideen findest du oben!

Gesunde Fußball-Fans halten länger durch
Das leichte Essen bewahrt nicht nur vor überflüssigen Kilos, weil es sättigend ist, es macht auch nicht müde; die Fußball-Fans halten länger durch. Und wer zusätzlich auch noch auf Bier verzichtet, bewahrt auch noch einen klaren Kopf und spart viele Kalorien.  Eine wahrscheinlich nicht von allen akzeptierte Alternative: ein alkoholfreies Hopfengetränk...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden