So, 17. Dezember 2017

Brisante Recherche

03.06.2008 08:28

Polizeichef nach Sex-Date suspendiert

Ein brisanter Sex-Enthüllungsskandal erschüttert derzeit Dänemark: Eine 26-jährige Journalistin gab sich über eineinhalb Jahre auf einem großen Internetportal als 13-jährige "May" aus. Dutzende Männer meldeten sich beim vermeintlichen Teenager und wollten Sex. Einer der ersten Interessenten war Kopenhagens 53-jähriger Polizeichef, der nach Veröffentlichung des Berichtes der Journalistin suspendiert wurde.

Wie die deutsche Zeitung "Bild" berichtete, chattete die 26-jährige Journalistin Tine Rögind mit einem Jugendbild von sich selbst über eineinhalb Jahre als 13-jährige "May" auf Dänemarks größtem Internetportal für Jugendliche. Dabei suchte die Journalistin selbst nie offensiv sexuellen Kontakt mit Männern: "Ich habe das Thema Sex nie von selbst angeschnitten, immer neutral geantwortet", sagt die Journalistin. Doch sehr rasch bekam sie erste anzügliche Angebote: Hunderte Männer, vom Familienvater bis zum Pensionisten, schickten ihr während ihrer Recherchen explizite Sexangebote, auf vier davon ließ sich die Journalistin zum Schein ein.

Polizeichef kam zum vermeintlichen Sex-Date
Einer der ersten Interessenten war laut "Bild" der 53-jährige Polizeichef von Kopenhagen, der sich im Netz "Niels" nannte. Vor dem Treffen vergewisserte sich der zweifache Familienvater, ob die kleine "May" denn auch alleine zu Hause sei, damit die Mutter die beiden nicht überraschen könnte. Als der 53-Jährige zu seinem vermeintlichen Sex-Date eintraf, erwarteten ihn allerdings Tine Rögind und ihre Kollegen. Als Folge der Veröffentlichung von Röginds Bericht wurde der Polizeichef suspendiert, dem Haftrichter gestand er später, dass er in drei Monaten rund 100 minderjährige Mädchen kontaktiert hatte.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden