Do, 23. November 2017

Fatale Unfälle

01.06.2008 21:00

Zwei Innsbrucker bei Freizeitunfällen getötet

Zwei Innsbrucker sind am Sonntagnachmittag bei Freizeitunfällen ums Leben gekommen. Ein 43-Jähriger ertrank bei Vals im Bezirk Innsbruck-Land beim Kajakfahren. Ein 44-Jähriger wurde mit seinem Motorrad auf der Brennerbundesstraße in einen Wald geschleudert.

Der 43-Jährige hatte mit einem Freund auf dem Hochwasser führenden Valser Bach eine Engstelle erreicht, an dem ein Baum quer im Wasser lag. Der Innsbrucker blieb nach Angaben der Polizei mit dem Bauch am Stamm hängen, das Kajak verkeilte sich am Grund. Durch den hohen Wasserdruck kam er mit dem Kopf unter Wasser und konnte sich nicht mehr selbst befreien. Rettungsversuche blieben erfolglos.

Der Motorradlenker war bei Schönberg in Richtung Innsbruck unterwegs, als er vermutlich wegen stark überhöhter Geschwindigkeit und eines Fahrfehlers ins Schleudern geriet. Er rutschte unter der Leitschiene durch und stürzte in weiterer Folge 40 Meter über einen Abhang. Der Motorradfahrer wurde von der Berufsfeuerwehr Innsbruck geborgen. Die Sprengelärztin stellte den Tod des Verunglückten fest.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden