Mo, 11. Dezember 2017

Mord mit 40 Stichen

01.06.2008 19:20

Serie von Wahnsinnstaten schockt Ermittler!

Seit seine Mutter erstickt ist, ist der Sohn manisch depressiv: „Innere Stimmen“ befahlen dem Linzer Mario G. (30), seinen Vater Leopold (66) mit vierzig (!) Messerstichen zu töten. „Mein Mandant gehört nicht ins Gefängnis, sondern in die Nervenklinik“, fordert nun der Verteidiger die sofortige Einweisung des Verdächtigen in die geschlossene Abteilung: Behandlung statt Bestrafung.

Der frühere Hilfsgärtner hatte weder Alkohol getrunken noch Drogen genommen, als er Samstag früh vom Videospielen heim kam - und „innere Stimmen“ hörte: Er griff zu einem Küchenmesser und metzelte markerschütternd brüllend seinen Vater nieder, einen pensionierten Voest-Oberkranführer und aktiven Hobby-Radsportler.

„40 Stiche in rascher Folge, meist von vorne“, zählte der Linzer Gerichtsmediziner Dr. Johann Haberl: Das Opfer habe sich nur kurz wehren können - wie Abwehrverletzungen an den Händen beweisen - und sei verblutet.

Der tatverdächtige Vollwaise ist tief bestürzt über den Tod seines Vaters, weiß aber nichts mehr von der Wahnsinnstat, die „innere Stimmen“ befohlen hätten.

Das erschütterte auch die Ermittler, die zwischen den Tatorten der Messerattentate und dem Lokalaugenschein des Fünffachmordes pendelten: Erst war ein Drogenarzt mit 15 Stichen getötet worden, dann zwei Kokainsüchtige mit je 25 Stichen - und schließlich hat ein Politberater nach Frau und Kind auch noch seine Eltern in Ansfelden und seinen Schwiegervater in Linz mit je 15 Axthieben erschlagen. „Wir haben es mit lauter verrückten Tätern zu tun“, resigniert ein Kriminalist.


Repro: Horst Einöder

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden