Do, 23. November 2017

EURO-Testspiele

02.06.2008 14:27

Österreichs EM-Gegner Polen spielt nur 1:1

Die polnische Nationalmannschaft hat sich im letzten Test-Länderspiel vor der EURO 2008 am Sonntagnachmittag mit einem 1:1-Remis gegen Dänemark von den heimischen Fans verabschiedet. Eine Woche vor dem EM-Auftaktspiel gegen Deutschland besorgte Jacek Krzynowek mit seinem Ausgleichstreffer in Minute 42 ein gerechtes Unentschieden für den österreichischen Gruppengegner. Der Europameister von 1992 war durch Martin Vingaard (27.) in Führung gegangen. Während die Niederlande gegen Wales überzeugen konnte, enttäuschten die Schweden (0:1 gegen die Ukraine) und die Griechen (0:0 gegen Armenien).

Gegen eine nicht in Vollbesetzung spielende dänische Mannschaft gaben die Polen durch Verteidiger Wawrzyniak auch den ersten Torschuss ab, sonst bot die Partie bei heißen Temperaturen jedoch fußballerische Schmalkost. Das 4-2-3-1-System der Hausherren mit Solo-Spitze Zurawski vor dem Trio Zahorski-Krzynowek-Smolarek bot offensiv kaum zusammenhängende Aktionen. Beenhakker stellte zwar nach bereits nach 20 Minuten auf 4-4-2 mit den Stürmern Zurawski/Smolarek um, das Tor fiel jedoch auf der Gegenseite.

Bendtner setzte sich gegen die polnische Innenverteidigung mit dem Austrianer Jacek Bak durch, den von Torhüter Boruc zu kurz abgewehrten Schuss drückte Vingaard über die Linie. Als Kapitän Zurawski neun Minuten später auch noch mit einem äußerst schwach geschossenen Elfmeter nach Foul an Smolarek an Dänemarks Torhüter Thomas Sörensen gescheitert war, schien die polnische "Abschiedsparty" beinahe schon geplatzt. Der bis dahin unauffällige Krzynowek besorgte mit seinem schwachen rechten Fuß aus der einzigen gelungenen offensiven Kombination vor der Pause über Zurawski und Smolarek jedoch noch für das 1:1.

In der Pause wechselte Beenhakker und brachte auch den eingebürgerten Brasilianer Roger für Zurawski. Später nahm der Niederländer auch Krzynowek und Smolarek vom Feld. Bis auf einen Fernschuss von Lobodzinski (75.) blieben gefährliche Aktionen aber aus. Der über weite Strecken ungeprüfte Boruc musste hingegen bei zwei Aktionen sein Können beweisen, bei beiden Malen bewies Polens Defensive Schwächen bei schnellen Kombinationen der Dänen.

Niederlande geben sich gegen Wales keine Blöße
Die Niederlande haben sich in ihrem abschließenden EM-Testspiel keine Blöße gegeben. Das Team von Marco van Basten besiegte am Sonntag in Rotterdam Wales verdient mit 2:0 (1:0). Auffälligster Spieler war Flügelspieler Arjen Robben. Der 24-Jährige von Real Madrid erzielte nach einem Fehler der Waliser auch den ersten Treffer (35.). Nach Seitenwechsel legte sein Clubkollege Wesley Sneijder nach (54.).

Die Waliser stellten vor 49.000 Zuschauern im ausverkauften "De Kuip" allerdings keinen echten Prüfstein dar. Lediglich in der Anfangsphase hatten sich die in Blau spielenden Oranjes gegen die massive Defensive der Briten schwergetan. Der Spielfluss ließ auf sich warten, Ruud van Nistelrooy, den Van Basten anstelle von Klaas-Jan Huntelaar eine Chance im Sturmzentrum gegeben hatte, wurde nicht mit den nötigen Bällen versorgt.

Schweden reist mit Heimniederlage zur EM
Mit den Super-Stars Zlatan Ibrahimovic, Henrik Larsson und Fredrik Ljungberg und einer 0:1-Heimniederlage gegen die Ukraine reist Schweden zur EM. Im Stockholmer Rasunda-Stadion schoss Sergij Nasarenko von Dnjepr Dnjepropetrowsk am Sonntag in der 82. Minute den Siegtreffer für die nicht für das EM-Turnier qualifizierte Ukraine. Die Elf von Nationaltrainer Lars Lagerbäck zeigte vor allem in der Abwehr Schwächen, spielte kaum Torchancen heraus und wurde vom Publikum ausgepfiffen.

Knapp eine Woche vor dem ersten EM-Gruppenspiel gegen Europameister Griechenland konnte auch der lange verletzte Mittelfeldspieler Tobias Linderoth von Galasataray Istanbul eingesetzt werden. Schweden spielt bei der EURO in Österreich und der Schweiz neben Titelverteidiger Griechenland noch gegen Spanien und Russland um den Einzug ins Viertelfinale.

Griechen enttäuschen gegen Armenien
Fußball-Europameister Griechenland hat bei seiner EM-Generalprobe erneut enttäuscht. Der Titelverteidiger kam am Sonntag in Offenbach nicht über ein 0:0 gegen Außenseiter Armenien hinaus, nachdem die Mannschaft von Trainer Otto Rehhagel zuletzt 2:3 in Ungarn verloren hatte.

8.032 überwiegend griechische Fans sahen eine über weite Strecken ideen- und drucklose Vorstellung ihrer Mannschaft, in der es eine halbe Stunde bis zur ersten griechischen Chance durch Dimitrios Salpingidis dauerte. Salpingidis köpfte aber über das Tor. Zuvor verhinderte Torhüter Antonios Nikopolidis nach einem kapitalen Schnitzer des Frankfurters Sotorios Kyrgiakos sogar einen Rückstand (15.). Die Abwehr des Favoriten geriet gegen die quirligen Armenier wiederholt in Bedrängnis.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden