Sa, 18. November 2017

Lieferboykott

31.05.2008 19:11

Turbulenter ¿Weltmilchtag¿ mit Friedens-Appell

Um einiges turbulenter als in früheren Jahren fällt heuer der „Weltmilchtag“ aus, der traditionell am 1. Juni begangen wird - also heute, Sonntag. Laut IG Milch schließen sich immer mehr Milchbauern dem Lieferboykott der Molkereien an. Agrarlandesrat Josef Stockinger (VP) reagiert mit einem neuerlichen „Friedens-Appell“.

„Die Solidarität mit den deutschen Kollegen ist groß“, spricht Ewald Grünzweil (IG Milch) von wachsendem Protest, den die Molkereien immer deutlicher spürten: „Der Zeitpunkt dieser Aktion ist vielleicht nicht der beste, weil die Preise bei uns nicht so schlecht waren“, räumt Grünzweil zwar ein: „Aber wir haben gesehen, dass die Preisdrückerei in Deutschland mit Zeitverzögerung auch zu uns kommt.“

Agrar-Landesrat Josef Stockinger, von der IG Milch heftig angegriffen, bekräftigt, dass er die Sorgen der heimischen Milchbauern um den Preis ernst nehme: „Aber ich bin nicht davon überzeugt, dass ein Milchstreik samt Wegschütten der Milch das richtige Mittel ist.“ Die Lage in Österreich unterscheide sich von Deutschland, da bei uns eine Allianz der Vernunft Preisexzesse verhindere.

Unterdessen startet Agrarvermarkter AMA eine Image-Kampagne für die Milch. Dabei wird der Milchschaum-Star gesucht. Infos: www.LatteStar.at.

 

Foto: Hannes Markovsky

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden