Do, 19. Oktober 2017

Schwere Vorwürfe

31.05.2008 18:22

Wollte 50 Cent seinen eigenen Sohn töten?

Schwere Vorwürfe gegen den US-Rapper 50 Cent: Er soll versucht haben, sein eigenes Kind zu töten! Am Freitag ist das mehrere Millionen Dollar teure Haus des Rappers in Garden City im US-Bundesstaat New York völlig abgebrannt. Sechs Menschen – darunter seine Ex-Freundin und der gemeinsame Sohn - wurden bei dem Brand verletzt. Die Polizei spricht von einem „verdächtigen Feuer“. Am Samstag meldete sich die Exfreundin bei einer US-Zeitung und behauptete, dass der Brand ein Versuch war, sie und den elfjährigen Marquise umzubringen.

„Er versucht, mich und sein eigenes Kind umzubringen“, sagte Shaniqua Tompkins laut „Newsday“. Jemand soll einen Gegenstand durchs Fenster geworfen und so den Brand verursacht haben. „Ich weiß ohne jeden Zweifel in meinem Herzen, dass er das war“, so Tompkins. Experten untersuchen die Brandstelle jetzt nach Spuren von Brandstiftung.

50 Cent, der mit bürgerlichen Namen Curtis Jackson heißt, soll sich zum Zeitpunkt des Brandes bei Dreharbeiten im US-Bundesstaat Louisiana aufgehalten haben.

Ein Anwalt des Rappers hat bestätigt, dass 50 Cents frühere Freundin Shaniqua Tompkins in dem Haus auf Long Island mit zwei ihrer Kinder gewohnt hat. Anfang des Jahres hatte Tompkins eine Klage gegen 50 Cent eingereicht. Darin erklärte sie, 50 Cent habe ihr das 2,4 Millionen Dollar (1,5 Millionen Euro) teure Anwesen vor mehr als einem Jahrzehnt versprochen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).