Mo, 18. Dezember 2017

"Hicks"-tina

30.05.2008 14:27

Christina Aguilera torkelt von Party zu Party

Nicht nur Britney Spears scheint ihre Mutterrolle nicht verkraften: Auch Sangeskollegin Christina Aguilera verbringt ihre Abende, wie es scheint, lieber mit Alkohol als mit ihrem vor vier Monaten geborenen Söhnchen Max. Allein im letzten Monat soll die Sängerin sechs Mal in diversen Clubs in Hollywood so exzessiv Party gemacht haben, dass sie nicht mehr gehen konnte.

US-Medien berichten, die "Erschöpfte" musste von ihren Bodyguards aus den Lokalen getragen werden. Hoffentlich wird Söhnchen Max bei solchen Anlässen wenigstens von einem liebevollen Kindermädchen versorgt.

Max wird in US-Fahne gewickelt
Der Kleine hat übrigens demnächst seinen ersten Auftritt im Fernsehen: Max Liron Bratman wird gemeinsam mit seiner Mama in einem Werbespot für die Kampagne „Rock The Vote“ vor der Kamera stehen. Die Initiative wirbt dafür, dass junge US-Bürger sich in die Wählerverzeichnisse eintragen sollen, um wählen zu dürfen.

Die Popsängerin wird in dem Spot „America the beautiful“ singen, während sie zärtlich auf ihren Sohn blickt, der in eine US-Fahne gewickelt in ihren Armen liegt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden