Mi, 13. Dezember 2017

Billig-Rechner

30.05.2008 12:33

Asus will den Desktop-Markt erobern

Mit dem "Eee PC" hat Asus den Trend zum äußerst handlichen und vor allem billigen Notebook begründet. Nun möchte der taiwanesische Hersteller mit der "Eee Box" auch den Desktop-Markt erobern. Das günstigste Modell des Rechners soll bereits für knapp über 200 Euro zu haben sein.

Die optisch entfernt an Nintendos Wii-Konsole erinnernde "Eee Box" soll ersten Informationen zufolge wahlweise mit Windows XP oder Linux erhältlich sein und zwischen 80 und 250 Gigabyte Festplattenspeicher sowie zwei Gigabyte Ram bieten. Der kabellose Einstieg ins Web erfolgt über WLan (802.11n); neben vier USB-Anschlüssen soll auch ein Kartenleser für SDs, MMCs und Memory Sticks an Bord sein.

Mit Linux und einer 80-GB-Festplatte soll die günstigste Variante für 328 US-Dollar (rund 210 Euro) im Juli auf den Markt kommen. Weitere Angaben zur Ausstattung und Verfügbarkeit in Europa gibt es bislang noch nicht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden