So, 21. Jänner 2018

Haus gestürmt

29.05.2008 13:42

Polizei hält Lara-Croft-Statue für Einbrecher

Eine lebensgroße Werbestatue der Actionheldin Lara Croft hat in der Nähe von Manchester zu einem Großeinsatz der Polizei geführt. Weil die Beamten die Silhouette der Figur am Fenster für eine Einbrecherin hielten, brachen sie über die Hintertür ins Haus des 42-jährigen David Williams ein und verhafteten ihn als mutmaßlichen Komplizen der "Kriminellen".

"Wenn es nicht so traurig wäre, dann könnte man darüber lachen", meint der 42-jährige Computerverkäufer, der die Statue eigentlich über e-Bay verkaufen wollte. Vor dem Polizeieinsatz hatten sich bereits einige Nachbarn bei ihm per Telefon gemeldet. Da die Figur von Lara direkt vor dem Fenster stand, machten sie sich Sorgen um David. Nach einigen Anrufen war Williams allerdings derart genervt, dass er selbst die Polizei verständigte.

Polizeikommando stürmt das Haus
Dann nahm das Unheil seinen Lauf: Die gerufenen Polizisten erblickten die Statue im Fenster des Williams-Hauses, hielten sie für eine Einbrecherin und riefen in Panik Verstärkung. Das Polizeikommando brach über die Hintertür ins Haus ein und ging auf den völlig fassungslosen Computerverkäufer los. "Ich hatte keine Ahnung was los war und dachte, sie hätten das Haus verwechselt. Als ich realisierte, dass sie eine Lara-Croft-Statue für eine bewaffnete Person gehalten hatten, konnte ich das nicht glauben", sagt Williams.

David wurde von den Beamten in Handschellen abgeführt und musste 13 Stunden im Gefängnis verbringen. Der 42-jährige Computerverkäufer muss nun mit einer Anzeige wegen illegalen Waffenbesitzes rechnen, weil die Statue zwei Vollplastik-Pistolen in den Händen hielt. Williams überlegt aber inzwischen selbst gegen die Polizei gerichtlich vorzugehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden