Fr, 24. November 2017

Wie in „Star Trek“

28.05.2008 11:16

Australier hält Vortrag als 3D-Hologramm

Eine Überraschung ist dem australischen Telekom-Unternehmen Telstra gelungen, das in Adelaide zu einem Vortrag des Technischen Direktors der Firma, Hugh Bradlow (rechts), eingeladen hatte. Bradlow selbst war nämlich im über 700 Kilometer entfernten Melbourne und via beweglichem Live-3D-Hologramm anwesend.

"In Melbourne haben wir eine hochauflösende Videokamera, die mich filmt. Das Signal wird über das Netzwerk übertragen, an dessen Ende ein sehr kluges optisches Projektionssystem steht, das ein Hologramm, oder meine virtuelle Anwesenheit, erzeugt", erklärte Bradlow, der in Adelaide als farbiges 3D-Hologramm auf der Bühne erschien.

Das Publikum seinerseits wurde ebenfalls gefilmt, die Bilder auf einen Fernseher vor Bradlow übertragen - sodass der Australier praktisch ohne Verzögerung auf seine Zuseher reagieren konnte.

Bisher kenne man diese Technologie lediglich aus Science-Fiction-Filmen, so Telstra-Geschäftsführer David Thodey, dabei sei die Live-Übertragung von 3D-Hologrammen bereits jetzt dank neuer Übertragungskanäle möglich. Schon in vier bis fünf Jahren soll der Netzwerkausbau so weit fortgeschritten sein, dass diese virtuelle Anwesenheit für Firmen zur Normalität zählen könnte. Auch die Nutzung im privaten Umfeld wäre dann denkbar.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden