So, 19. November 2017

Runder Tisch

27.05.2008 20:33

Drei Weibchen für Atterseebär ¿Moritz¿

Oberösterreichs Vorzeigebär „Moritz“ bleibt kein einsamer „Petz“ auf Wanderschaft. Lange hat es gedauert - nun haben sich die Interessensvertreter beim Bärengipfel einigen können: Er bekommt sogar gleich drei slowenische Bräute. Wann die Weibchen eingebürgert werden, kann jedoch noch nicht gesagt werden.

„Das ganze Projekt - also die Einbürgerung von zehn Bären in den Ländern Oberösterreich, Niederösterreich und Steiermark - wird etwa zwei bis drei Jahre dauern“, erklärte Agrarlandesrat Josef Stockinger nach der Diskussion am Runden Tisch. Für Oberösterreich sind drei Weibchen geplant, während in den anderen Gebieten auch Männchen angesiedelt werden sollen. Moritz ist noch jung, sein Streifgebiet ist 1250 Quadratkilometer groß. Drei Weibchen sind angemessen für ihn so Bärenanwalt Walter Wagner.

Die Bären werden aus Slowenien eingesiedelt und jeweils etwa 10.000 Euro kosten. Sie bekommen alle einen Sender, um sie im Auge behalten zu können. Sollte ein Bär zum Problem werden, könnte man ihn zum Abschuss freigeben.

 

Foto: Birbaumer

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden