Mi, 13. Dezember 2017

Mit 130 km/h

24.05.2008 22:09

Wilde Alko-Verfolgungsjagd!

Eine wilde Verfolgungsjagd lieferte ein betrunkener Autolenker den Timelkamer Polizisten! Der 45-Jährige fuhr erst einen Beamten fast nieder, stieg dann aufs Gas und raste mit bis zu 130 Stundenkilometern durch den Ort. Erst nach zwei Kilometern war Endstation, der Amokfahrer überschlug sich und krachte gegen ein Haus.
Weil Christian B. (45) aus Ottnang am Freitag um 21.30 Uhr auf der Timelkamer Ortsumfahrung in Schlangenlinien unterwegs war, alarmierte ein nachkommender Lenker die Polizei. Erst nach einer wilden Fahrt durch Timelkam reagierte der Betrunkene auf die Anhalteversuche der Beamten. Ein Polizist wollte durchs offene Seitenfenster mit dem Lenker reden, konnte dann aber gerade noch zur Seite springen: Christian B. war erneut aufs Gas gestiegen und losgerast: Mit bis zu Tempo 130 durchs Ortsgebiet und – trotz 60er-Beschränkung – auf der Freilandstraße, immer wieder geriet der Wagen auf die Gegenfahrbahn.


Während der wilden Verfolgungsjagd kamen dem Amoklenker drei Fahrzeuge entgegen. „Nur durch Zufall und viel Glück ist dabei nichts passiert“, sagen die Polizisten. Nach zwei Kilometern war Schluss: Christian B. überschlug sich mehrmals und krachte dann mit dem Auto gegen ein Haus. Er wurde nur leicht verletzt, der Alko-Test ergab 1,14 Promille.


Symbolbild: Andi Schiel
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden