Sa, 25. November 2017

400 Projekte

23.05.2008 19:37

Kooperations-Boom bei den Gemeinden

Gemeinde-Kooperationen erleben in Oberösterreich einen Boom: Derzeit betreuen die Berater der Landes-Kommunalabteilung insgesamt 400 Bauvorhaben und andere Projekte, bei denen zwei oder mehr Gemeinden zusammenarbeiten. Mit einer „Best Of“-Broschüre sollen noch mehr Kooperationen angeregt werden.

16 ausgewählte Gemeinschaftsprojekte, die in den vergangenen Jahren realisiert wurden, sollen Bürgermeistern und Gemeinderäten Lust auf eigene Initiativen machen. Die Beispiele reichen von Winterdienst-Kooperationen über gemeinsame Kindergärten und Betriebsbaugebiete bis zur „virtuellen Vernetzung“ wie in den zehn Mühlviertler Alm-Gemeinden.

„Zusammenarbeit und Gemeindeautonomie sind kein Widerspruch“, betont Landesrat Josef Stockinger, dessen Gemeinderessort die Kooperationen mit einem Förderbonus und schnellerer Abwicklung belohnt. Fachberater unterstützen bei Planung und Umsetzung. Hilfreich ist auch die Infrastrukturerhebung des Landes: Großprojekte wie Bäder oder Veranstaltungshallen können genauer auf den jeweiligen lokalen Bedarf abgestimmt werden.

 

Foto: Markus Wenzel

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden