Mo, 20. November 2017

Lösung gesucht

22.05.2008 19:56

Klimawandel beherrscht ¿Naturfreunde¿-Pläne

Als „Touristenverein“ haben sie vor 113 Jahren begonnen, jetzt wollen sie die Umweltprobleme der Welt lösen: Auch die „Naturfreunde“, die in Linz ihre Bundeskonferenz abhalten, werden in ihren Plänen vom Klimawandel beherrscht. Bundesvorsitzender ist der oberösterreichische SP-Landtagsklubchef Karl Frais.

Zum Auftakt laden die „Naturfreunde“ heute, Freitag, zu einer Umweltkonferenz mit hochkarätigen Experten, der am Samstag die eigentliche Bundeskonferenz folgt, bei der die österreichweit 150.000 Mitglieder starke Organisation  die Landesgruppe Oberösterreich ist mit 40.000 Leuten die größte - ihre Forderungen an die Bundesregierung beschließen will.

Dabei ist „nachhaltiger Klimaschutz“, unterstützt durch einen „Klima-Check“ für alle Gesetze und Verwaltungsmaßnahmen der Hauptpunkt. „So wie man jetzt die Kosten eines geplanten Gesetzes vorlegen muss, sollen auch die Auswirkungen auf Klima und Umwelt geprüft werden“, erklärt Frais. Die „Naturfreunde“ fordern auch „große Forschungsaufträge“ für klimaschonende Technik.

Im eigenen Bereich investiert die Organisation jährlich 1,2 Millionen Euro in die Ausstattung ihrer Schutzhütten mit Alternativenergie und energiesparenden Umbauten.

 

Foto: Chris Koller

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden