Do, 23. November 2017

e-Pass-Konzept

20.05.2008 14:02

Pass mit OLED-Display in Deutschland präsentiert

Das erste e-Pass-Konzept hat die deutsche Firma Bundesdruckerei in Zusammenarbeit mit Samsung SDI präsentiert. Die Firma hat die ultradünnen OLED-Displays, die auf dem Pass Platz für zusätzliche Informationen bieten sollen, hergestellt. Experten warnen allerdings schon jetzt: Die Mini-Bildschirme seien eine bequeme Andockstelle für Hacker. Die Bundesdruckerei beschwichtigt: Im Gegenteil sollen die Displays höhere Fälschungssicherheit garantieren.

Die dünnen, biegsamen AMOLED-Displays sind 300 µm (ein Mikrometer ist ein Tausendstel Millimeter) dünn, können Farben darstellen und kommen ohne Batterie aus - sie sollen mittels Induktion betrieben werden. Die Bildschirme sind laut Bundesdruckerei hitzebeständig, der Pass könnte also weiterhin laminiert werden.

Über das Display sollen in Zukunft Informationen wie ein bewegtes Bild des Passinhabers zur "Videoidentifikation", Texte oder virtuelle Stempel bei Reisen ins Ausland angezeigt werden.

Experten bezweifeln Sicherheit
"Wir erreichen gleichzeitig einen neuen Meilenstein in Sachen Fälschungssicherheit", so Ulrich Hamann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bundesdruckerei. Experten sehen in dem Mini-Display jedoch eine ideale Einstiegsstelle für Hacker und warnen, Manipulationen würden Tür und Tor geöffnet.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden