Mo, 20. November 2017

Axt-Killer

17.05.2008 20:33

Sieben statt fünf Morde geplant?

Er rottete seine Familie aus, weil er ihre Ersparnisse verspekuliert hatte: Der Fünffachmörder Mag. Reinhard Steinbauer (39) leugnet, dass er außer den Ansfeldener Eltern und dem Linzer Schwiegervater auch seine Neuhofener Schwester und seinen Welser Bruder heimsuchen wollte, der ihm ebenfalls Geld geliehen hatte.
Sogar der Mathematiker, der „sub auspiciis praesidentis“ promovierte, hat sich mit seinem Bruder ordentlich verrechnet und – zigtausend Euro an der Börse verloren. Der Doktor war aber nicht daheim, als der Magister am Dienstag von Wien nach Oberösterreich kam, um seinen „Liebsten diese Schmach zu ersparen“.


Der Politikerberater hatte jedenfalls Zeit genug eingeplant, um auch seinen Geschwistern aufzulauern: „Er trieb sich mehr als acht Stunden in Linz und Ansfelden herum – letztlich auch noch im dortigen Nachtclub ,Napoleonhof`“, wundert sich ein Ermittler über die großen Lücken im Zeit-Wege-Diagramm des Mordverdächtigen, für den die Unschuldsvermutung gilt: Steinbauer dürfte vor 13 Uhr im so genannten Zeckenwald die drei Abschiedsbriefe mit Ort- und Zeitangaben zurückdatiert haben, ehe er seine Eltern mit der Axt erschlug.


Erst sechs Stunden später tötete er in Linz seinen Schwiegervater. „In dieser langen Zwischenzeit könnte er seine beiden Geschwister vergeblich gesucht haben“, glaubt ein Kriminalist.


Foto: Privat
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden