Di, 21. November 2017

Schlimmer Überfall

16.05.2008 19:26

22-jährige Linzerin in Tiefgarage vergewaltigt

Horrorerlebnis für eine junge Frau auf dem Heimweg in Linz: Ein Sextäter fiel in einer Tiefgarage über sie her und vergewaltigte sie brutal. Dann wollte der Unhold sein Opfer noch mit einem Handy-Kabel würgen. Im letzten Moment konnte sich die 22-Jährige losreißen und dem Sex-Verbrecher halb nackt entkommen.

Die schreckliche Tat ereignete sich in der Nacht zum Freitag: Gegen Mitternacht war die 22-jährige Frau zu Fuß auf der Unionstraße nach Hause unterwegs. Plötzlich fiel sie ein Mann an. Er zerrte sein Opfer in eine nahe Tiefgarage in der Hafnerstraße. Dort riss der Sextäter seinem Opfer die Kleider vom Leib und verging sich an ihm. Nach der Vergewaltigung schnappte sich der Verbrecher das Handy der Linzerin und wollte die 22-Jährige mit dem Kopfhörerkabel würgen. In Todesangst gelang es der jungen Frau aber, sich loszureißen, halb nackt zu flüchten und die Polizei zu alarmieren.

Der Täter soll zwischen 30 und 40 Jahre alt und zwischen 170 und 180 Zentimeter groß sein, eine Glatze haben sowie eine Brille tragen. Er war mit einer schwarzen Lederjacke bekleidet und sprach einheimischen Dialekt. Der Gewalttäter nahm bei seiner Flucht auch die Unterwäsche der 22-Jährigen mit. Sein Opfer kam ins Linzer AKH. Trotz Großfahndung brachte die Jagd nach dem Sextäter noch keinen Erfolg. Die Polizei ersucht dringend um Hinweise.

 

Symbolfoto: Klemens Groh

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden