Di, 17. Oktober 2017

"Peace on Earth"

16.05.2008 12:24

Mode-Label schickt Bush 4.828 alte Unterhosen

Ausgefallene Post aus Skandinavien hat kürzlich US-Präsident George W. Bush erhalten. Ein Lieferwagen hat kartonweise alte Unterhosen vor dem Weißen Haus in Washington abgeladen. Die "not sexy"-Unterwäsche hatte ein schwedisches Mode-Label im Rahmen der Aktion "Peace on Earth" gesammelt.

Für ihre ausrangierten Wäschestücke erhielten die Teilnehmer an der Aktion einen Gutschein für ansehnlichere Dessous und konnten zudem via Internet bestimmen, welcher "größte Kriegstreiber der Welt" die hässliche Unterwäsche bekommen soll.

Adressat mittels Abstimmung ermittelt
Bei dem Online-Voting erhielt der US-Präsident mehr als ein Viertel der Stimmen (4.828). Und genau diese Zahl an Unterhosen bekam Bush dann vors Weiße Haus geliefert. An zweiter Stelle landete Terroristenchef Osama bin Laden mit 3.114 Stimmen, für die radikal-islamische Palästinenserorganisation Hamas (2.290 Stimmen) gab's Rang drei.

Interessierte konnten ihre alten, unattraktiven Dessous in verschiedenen Geschäften - auch in Österreich - abgeben und erhielten dafür einen Gutschein für neue, sexy "Björn-Borg"-Unterwäsche. Insgesamt wurden bisher 19.139 alte Stücke an "Björn Borg" gesandt. Interessierte können aber auch weiterhin ihre ausgedienten Unterhosen einsenden. Wenn sich erneut ein großer Wäscheberg angesammelt hat, darf sich der nächste "Kriegstreiber" über eine außergewöhnliche Postsendung freuen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden