Fr, 24. November 2017

Im Herbst 2009?

16.05.2008 08:20

Microsoft bastelt angeblich an „Xbox 540“

Microsoft bastelt angeblich an einem Nachfolger für die Xbox 360. Die neue Konsole soll laut "TG Daily" im Herbst 2009 erscheinen und der PlayStation 2 im "Slim"-Design nacheifern - also vor allem kleiner sein. Microsoft hat die Gerüchte dementiert.

Chiphersteller TSMC, der die Xbox-Prozessoren herstellt, stellt einige Chipteile nun in geringerer Größe her, was in Zukunft zum Ein-Chip-System führen soll - und damit zu einer kleineren Xbox-Version.

Als mögliche Namen werden "Xbox 540" und "Xbox 2.5" kolportiert, auch wenn Microsoft bereits verlauten ließ: "Obwohl wir uns normalerweise nicht zu Gerüchten wie diesem äußern, können wir sagen, dass wir nicht planen, 2009 eine neue Konsole zu veröffentlichen." Abgesehen vom üblichen Dementi gibt es auch Zweifler aus der Gaming-Szene. So argumentiert etwa das E-Zine "8Bit Joystick.com", dass sämtliche externen Teile wie die Frontplatten, Adapter und Festplatte auf das derzeitige Design der Xbox 360 zugeschnitten sind und deshalb mit keiner "Konsole alt" im neuen Gewand zu rechnen sei.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden