Di, 23. Jänner 2018

Delikate Plage

15.05.2008 10:43

Britische Feinschmecker essen Eichhörnchen

In britischen Parks gelten sie als Plage, als Delikatesse werden sie dagegen immer beliebter: graue Eichhörnchen. "Sie gehen weg wie die warmen Semmeln", sagt Wildfleischverkäufer David Ridley aus dem nordenglischen Northumberland. Seit Jahresbeginn habe er mehr als 1.000 Stück zu je 3,50 Pfund (4,40 Euro) verkauft.

Die Tiere, die ursprünglich aus Amerika kommen und nun von London bis Edinburgh ihre roten Verwandten im Bestand gefährden, sollen einen süßlichen Geschmack haben - wie Wildschwein. Zudem ist das Fleisch fettarm.

„Iss ein Graues, rette ein Rotes“
Auch für umweltbewusste Esser seien die possierlichen Tierchen die optimale Speise, da sie nicht von weither importiert werden müssen. Weil die grauen Eichhörnchen ihre roten, britischen Verwandten vertreiben, tut der Gourmet auch etwas fürs vaterländische Gewissen, meint Ridley: "Iss ein Graues, rette ein Rotes."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden